Willkommen im Club! Woche der Bürgerbühnenclubs

Vom 21. bis 24. Juni 2016 heißt es Willkommen im Club! Im Rahmen der Clubwoche der Bürgerbühne sind Sie herzlich eingeladen, sich einen Eindruck von dem vielfältigen Schaffen und den vielseitigen Themen zu machen, zu denen die Mitglieder der Bürgerbühnenclubs in den letzten Monaten gearbeitet haben.

Der Club der euphorisierten Bürger lädt zu einer Suche nach dem idealen Rauscherlebnis ein – ganz ohne Drogen und nur mit Mantras, persönlichen ­Erinnerungen, chorischen Vibes und Freude am Sein erzeugt. In Rauschfantasien dürfen auch Sie gern versinken.
Wie gestaltet sich ein Tag im Leben eines 80-jährigen Menschen? Was liebt er? Woran erinnert er sich? In Halt dich an deiner Liebe fest tauchen 14 altersstarke Bürger mit viel Lebenserfahrung und unbändiger Spiellust in einen Kosmos gelebter Zeit ein.
Die Welt ist untergegangen. Zwischen Zeit und Raum finden sich die letzten 19 Überlebenden zusammen. In Auf den Trümmern das Paradies? untersucht der Club der geflüchteten und nicht geflüchteten Bürger, was entsteht, wenn alles zu Grunde geht.
#HakunaSmartData. 18 junge, gut vernetzte und gut informierte Bürger haben sich ein Jahr lang gegenseitig verfolgt und gestalkt, Handys und virtuelle Identitäten getauscht, sich im Darknet verirrt und über 100 Selfies geschossen.
In JedeN von uns erschafft der Club der feministischen Bürger_innen eine Welt, in der das Wort „Gleichberechtigung“ nicht mehr debattiert, sondern tatsächlich gelebt wird.
„Platz da, Platz da, hier kommen die Schlachter!“ Mit diesem Schlachtruf ziehen in Schlacht.Fest 20 Krieger der Poesie, allesamt lehrende Bürger, auf ein theatrales Feld der Auseinandersetzung mit Sprache. Ihre Waffen sind Worte.
In mutter[sprach]los setzen sich die dramatischen Bürger anhand von Peter Wawerzineks autobiografischem Stoff „Rabenliebe“ mit Themen wie Familie, Identität und Er­innerung auseinander.
In Damit rechnen Sie nie! erfahren Sie vom Club der zählenden Bürger, dass die 27 bernsteinfarben ist, dass 6 und 9 eineiige Zwillinge und ungerade Zahlen männlich sind. Vor allem, wenn Sie mit Mathematik überhaupt nichts anfangen können, sind Sie hier richtig!
Bis einer heult! Mit seinem posttraumatischen Tanztheater bewegt sich der Club der egoistischen Bürger dorthin, wo es weh tut. Ob aus natürlichem Antrieb, Lust oder Not: unser Ego wird emporgehoben und poliert.

Hier gelangen Sie zu den Spielterminen der Bürgerbühnenclubs und können Karten für die Aufführungen kaufen.

Infotreffen zu „Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus“

nach dem Buch von Swetlana Alexijewitsch

Im neuesten Buch der Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch, kommen Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion zu Wort, die sich von der Geschichte überrollt, gedemütigt und betrogen fühlen. Sie verzweifeln an der Gegenwart und verklären die sozialistische Vergangenheit. 25 Jahre nach dem Zusammenbruch des Imperiums stellen sie traurig und wütend die Frage, was von den Verheißungen der Demokratie und des Kapitalismus übriggeblieben ist.
Das Projekt versammelt Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die heute in Dresden leben. Mit Swetlana Alexijewitschs dokumentarischer Prosa verleihen sie ihren eigenen Erinnerungen Ausdruck, die Worte der Protagonisten in „Secondhand-Zeit“ könnten ihre eigenen sein.

Главные действующие лица последней книги Светланы Алексиевич «Время секонд хэнд» – люди избывшего Советского Союза, которые чувствуют себя раздавленными, униженными иобманутыми ходом истории. Этилюди не понимают происходящего в сегодняшем мире и открыто сожалеют осоциалистическом прошлом. Спустя четверть века после развала советской империи поднимаютони исполненный разочарования, ностальгии и гнева вопрос: что же досталось намот перехода к демократии и капитализму, от которого нам было так много обещано? В этом проекте Народноготеатра соберутся выходцы из бывшего Советского Союза, мужчины и женщины, живущие сегодня в Дрездене. Они настолькотождественны персонажам Светланы Алексиевич, что вполне могли бы излагать свои воспоминаниясловами из этого документального романа.

Wir suchen Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die heute in Dresden leben und Lust haben, Theater zu spielen. Geprobt wird zwischen August 2016 und Januar 2017. Es sind keine Theatervorkenntnisse erforderlich.
Sie wollen mitmachen? Dann kommen Sie am 14. Juni 2016 um 18:00 Uhr zu unserem Infotreffen ins Kleine Haus Mitte. Dort lernen Sie das künstlerische Team kennen und erfahren mehr über das Projekt.

Мы ищем дрезденцев – жителей бывших советских республик, которые хотели бы выйти на театральнуюсцену. Информационное собрание состоится 14 июня 2016 года в 18.00 в Малом театре (Kleines Haus Mitte). Репетиции будут происходить с августа 2016 по январь 2017 года. Никакой театральной подготовки не требуется.

Anmeldungen / Infos
buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de
www.staatsschauspiel-dresden.de/buergerbuehne
Telefon 0351 . 49 13 – 740

Publikationen der Bürgerbühne zur Spielzeit 2016.2017