Anna-Katharina Muck
Portrait von Anna-Katharina Muck

wurde in Dresden geboren und studierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Seit 1990 ist sie festes Ensemblemitglied am Staatsschauspiel Dresden. Hier war sie u. a. zu sehen als Fräulein Julie im gleichnamigen Stück von August Strindbergs „Fräulein Julie“ (Regie: Frank Hänig), als Helena in Peter Hacks’ „Die schöne Helena“ (Regie: Irmgard Lange), als Johanna Dark in Brechts „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“ (Regie: Klaus Dieter Kirst), als Lady Macbeth in Shakespeares „Macbeth“ (Regie: Tobias Wellemeyer), in Nikolai Erdmans „Der Selbstmörder“ (Regie: Thomas Birkmeier), in der Lutz Hübner Uraufführung „Frau Müller muss weg“ (Regie: Barbara Bürk), in Mark Haddons „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ (beides in der Regie von Jan Gehler), in Martin Heckmanns „Die Zuschauer“ (Regie: Roger Vontobel) sowie in Fellinis „Das Schiff der Träume“ (Regie: Jan Gehler).
Aktuell steht sie in der Romanadaption von Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ und in Erich Kästners „Drei Männer im Schnee“ (Regie: Peter Jordan und Leonhard Koppelmann) auf der Bühne.

Foto: Krafft Angerer

Rollen am Staatsschauspiel Dresden: