Anna-Katharina Muck

Schauspielerin
wurde in Dresden geboren. Von 1987 bis 1990 studierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Rostock. Seit 1990 gehört sie zum Ensemble des Staatsschauspiels in Dresden, wo sie in zahlreichen Aufführungen mitwirkte u.a. als Polly in Brechts DREIGROSCHENOPER, als Julie in Strindbergs gleichnamigen Stück (Regie: Frank Hänig), als Helena in DIE SCHÖNE HELENA (Regie: Irmgard Lange), als Johanna in DIE HEILIGE JOHANNA DER SCHLACHTHÖFE (Regie: Klaus Dieter Kirst), in Dürrenmatts DIE PHYSIKER als Dr.v.Zahnd und in Shakespeares RICHARD III. (Rolle: Elisabeth), WAS IHR WOLLT (Rolle: Viola und Maria) und VIEL LÄRM UM NICHTS (Rolle: Beatrice). In Lutz Hübners Uraufführung FRAU MÜLLER MUSS WEG (Regie: Barbara Bürk) stand sie als Marina auf der Bühne und arbeitete zudem mit verschiedenen Regisseuren zusammen (z. B. Klaus Dieter Kirst, Wolfgang Engel, Roger Vontobel, Jan Gehler und Andreas Kriegenburg). Es folgten Gastrollen am Theaterkahn Dresden (z. B. Hauptrolle in der OFFENEN ZWEIERBEZIEHUNG, ZIMMERSCHLACHT, DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN), im Dresdner Societaetstheater (u. a. MOLLY SWEENY) sowie bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall (JUNGFRAU VON ORLEANS). Außerdem gehören Lesungen, musikalisch-literarische Programme, Moderationen und Filmarbeiten zu ihrer Tätigkeit. Momentan ist sie in HEXENJAGD (Regie: Stephan Rottkamp) und HOMOHALAL (Regie: Laura Linnenbaum) am Staatsschauspiel sowie als Albee in WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF am Societaetstheater zu sehen.