Annika Schilling
Portrait von Annika Schilling

wurde 1984 in Freudenberg geboren, wo sie als Kind eine klassische Ballettausbildung erhielt. Nach dem Abitur begann sie 2005 ein Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin, das sie im Sommer 2009 abschloss. Von 2009/2010 bis 2012/2013 gehörte sie zum Ensemble des Staatsschauspiels Dresden. Hier spielte sie u. a. die Julia in Simon Solbergs Inszenierung von Shakespeares „Romeo und Julia“, Krümel Löwenherz im Kinder- und Familienstück „Die Brüder Löwenherz“, das Pützchen in Zuckmayers „Des Teufels General“ in der Regie von Burkhard C. Kosminski, die Titelrolle in Heinrich von Kleists „Das Käthchen von Heilbronn“, in Jan NeumannsGott allein“ sowie in Armin Petras Inszenierung der Kleist-Novelle „Das Erdbeben in Chili“. Außerdem war sie zu sehen in Stefan Bachmanns Inszenierung von Harry Mulisch‘ „Das steinerne Brautbett“, in Sartres „Die schmutzigen Hände“, inszeniert von Simon Solberg, in Sebastian Baumgartens Inszenierung von Schillers „Die Räuber“, als Marie in Molnars „Liliom“ sowie in der deutschen Erstaufführung von Christian LollikesDas normale Leben oder Körper und Kampfplatz“.
Seit der Spielzeit 2013/2014 gehört sie zum Ensemble des Schauspiel Köln.

Rollen am Staatsschauspiel Dresden:

  • Ophelia, Tochter von Polonius / Totengräber in Hamlet