Astrid Lindgren

wurde 1907 in der Nähe von Vimmerby, Småland, geboren und ist dort aufgewachsen. Nach ihrer Schulausbildung trat sie eine Stelle als Volontärin bei der Lokalzeitung Vimmerby Tidning an, bevor sie ab 1926 eine Lehre in Stenografie und Maschinenschreiben an der Sekretärinnenschule Bar-Lock in Stockholm absolvierte. 1928 wurde Astrid Lindgren als Sekretärin beim Königlichen Automobilclub angestellt. 1944 erhielt sie den zweiten Preis bei einem Mädchenbuchwettbewerb des neu gegründeten Verlags Rabén&Sjögren für ihren Jugendroman „Britt-Mari erleichtert ihr Herz“. Eines ihrer wohl berühmtesten Kinderbücher „Pippi Langstrumpf“ wurde bei einem weiteren Wettbewerb des Verlags 1945 mit dem ersten Preis ausgezeichnet. 1947 beginnt Astrid Lindgren als Verlagsautorin für Kinderbücher bei Rabén&Sjögren zu arbeiten. In den folgenden Jahren erscheinen zahlreiche weitere Kinderbücher, u. a. „Wir Kinder aus Bullerbü“ (1947), „Mio, mein Mio“ (1954) und „Karlsson vom Dach“ (1955). 1970 gibt sie ihre Lektorinnentätigkeit auf und widmet sich ganz dem Schreiben. Es erscheinen u. a. die Bücher „Die Brüder Löwenherz“ (1973) und „Ronja Räubertochter“ (1981). Astrid Lindgren war neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit auch vielfach sozial und politisch engagiert und setzte sich vor allem stark für Kinderechte ein. 2002 stirbt sie im Alter von 94 Jahren in Stockholm. Ihr literarisches Werk wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, u. a. 1958 mit der Hans-Christian-Andersen-Medaille, 1978 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 1985 mit dem Orden Illis Quorum, der Leo-Tolstoi-Medaille 1987 und dem alternativen Nobelpreis The Right Livelihood Honorary Award 1994.