Rugilė Barzdžiukaitė

Regisseurin, Bühnen- und Kostümbildnerin
arbeitet als Filmemacherin, Theaterregisseurin und Videokünstlerin in Vilnius/Litauen. 2006 und 2008 schloss sie ihre Studien der Kino- und Theaterregie an der Lithuanian Academy of Music and Theatre, Vilinius/Litauen ab. Ihren Masterabschluss im Dokumentarfilm erhielt sie 2013 vom Goldsmiths, University of London, Großbritannien. In ihren Film- und Theaterprojekten schöpft sie aus ihrer interdisziplinären Erfahrung und vermeidet in ihren Untersuchungen der Spannungsfelder zwischen Dokumentation und Fiktion die Synthese ihrer Ausdrucksformen. Ihre Projekte beinhalten die experimentelle Dokumentation „K City“ (Russland 2015) und den Kurzfilm „Floating“ (Litauen 2006). Ihr Theaterregiedebut feierte sie mit der Performance HIPPOCAMPUS in Litauen in 2010. Ihre letzte gemeinschaftliche Arbeit HAVE A GOOD DAY!, eine zeitgenössische Oper für 10 Kassierer und Klavier mit Vaiva Grainytė und Lina Lapelytė, gewann den Jurypreis von Fast Forward – Europäisches Festival für junge Regie am Staatstheater Braunschweig. Zudem wurde diese Performance mit dem Globe Teana-Theatre Observation Award im weltweiten Wettbewerb „Music Theatre Now“ sowie mit dem litauischen Theaterpreis Golden Stage Cross ausgezeichnet. Zurzeit schließt Sie ihre erste Langzeitdokumentation „Acid Forest“ ab, die auf eine anthropologisch-philosophische Weise untersucht, wie der den Menschen andere Lebewesen akzeptiert. SUN AND SEA ist ihre erste Arbeit am Staatsschauspiel Dresden, welche sie wieder gemeinsam mit Vaiva Grainytė und Lina Lapelytė realisieren wird.


Balloon: Produktionen
Sun and Sea, von Rugilė Barzdžiukaitė, Vaiva Grainytė und Lina Lapelytė, http://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/a-z/sun_and_sea/, productionsnippet--no-buergerbuehne-icon productionsnippet--no-fastforward-icon,