Christoph Frick

Regisseur
wurde 1960 in Tuttlingen geboren. Von 1991 bis 2012 war er künstlerischer Leiter der Theatergruppe KLARA, deren Mitbegründer er ist und die zu den renommiertesten Formationen der freien Szene in der Schweiz gehört. Seit 2002 arbeitet Christoph Frick kontinuierlich am Luzerner Theater, am Schauspiel Köln, an den Münchner Kammerspielen und am Schauspiel Hannover, wo er u. a. NATHAN DER WEISE, MOBY DICK und DIE RÄUBER inszenierte. Von 2006 bis 2009 war er Hausregisseur am Theater Freiburg, wo unter seiner Regie u. a. OTHELLO, KASIMIR UND KAROLINE und zuletzt ELEMENTARTEILCHEN nach Houellebecqs Roman entstanden. Am Staatsschauspiel Dresden inszenierte er 2011 die Uraufführung von Martin Heckmanns' VATER MUTTER GEISTERBAHN, die zu den Mülheimer Theatertagen 2012 eingeladen war. In dieser Spielzeit führt er Regie bei der Bürgerbühnen-Inszenierung ABGEZOCKT.


Balloon: Produktionen
Abgezockt, mit Dresdner Bürger*innen, die betrogen wurden und betrogen haben
Spielfassung von Christoph Frick, David Benjamin Brückel und Romy Weyrauch, http://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/a-z/abgezockt/, productionsnippet--buergerbuehne-icon productionsnippet--no-fastforward-icon,