Esther Undisz

Dramaturgin
wuchs in Cottbus auf und machte eine Ausbildung zur Orthoptistin, später arbeitete sie als freie Journalistin und Fotografin und gründete eine Stadtzeitung und ein Kino. Intendant Christoph Schroth holte sie 1993 an das Staatstheater Cottbus, zunächst für PR Marketing, nach dem Regiestudium (Diplom bei Prof. Jürgen Flimm in Hamburg) in die Schauspielleitung (2000 bis 2003). Später folgte ein Engagement als Hausregisseurin an der NEUEN BÜHNE Senftenberg. Sie war Schauspieldozentin an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie ist zertifizierte Drehbuchautorin, Lektorin und Dramaturgin für Film und Fernsehen. Ein Schwerpunkt ihrer Theaterarbeit sind eigene Dramatisierungen. Als freie Regisseurin und Dramaturgin arbeitet sie an verschiedenen Theatern (z. B. Landesbühnen Sachsen Radebeul, Volkstheater Rostock, Volkstheater Frankfurt/Main, Neue Bühne Senftenberg, Theater Eisleben). Am Staatsschauspiel arbeitete sie bereits 2014 an der Bürgenbühnen-Produktion WILDNIS als Dramaturgin (Regie: Uli Jäckle). Aktuell ist sie für die Dramaturgie DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER nach Johann Wolfgang Goethe, ebenfalls einer Produktion der Bürgerbühne (Regie: Miriam Tscholl), verantwortlich.