Friedrich Dürrenmatt

wurde am 5. Januar 1921 in Konolfingen im Emmental, Kanton Bern, als Pfarrerssohn geboren. Den Umzug der Familie aus dem Dorf in die Stadt Bern 1935 beschrieb er später als prägend. Die Stadt war Reibungsfläche, die sowohl Abneigungen, als auch neue Energien erzeugte. Sein Studium der Literaturwissenschaft, Philosophie und Naturwissenschaft, beendete er nach fünf Jahren 1946 in Bern. Im selben Jahr heiratete er auch die Schauspielerin Lotti Geißler mit der er drei Kinder groß zog.
Den Unterhalt für seine Familie bestritt Friedrich Dürrenmatt allein durch das Schreiben. Er verfasste daher anfangs Kritiken und Essays für die Presse; so auch den Kriminalroman „Der Richter und sein Henker“ (1951). Seine wichtigste Einnahmequelle zu dieser Zeit waren jedoch die Hörspiele. Auch „Die Panne“ wurde zuerst im Januar 1956 im NDR Hamburg gesendet und erschien erst sechs Monate später als Erzählung. Die Theaterfassung schrieb Dürrenmatt erst auf Drängen seines Verlegers in den 1979. Ebenfalls im Januar 1956 gelang Dürrenmatt mit der Uraufführung von „Der Besuch der alten Dame“ am Schauspielhaus Zürich der internationale Durchbruch. Auch das Stück „Die Physiker“ (1962) erfreute sich größter Beliebtheit auf den deutschen Bühnen.
Preise und Auszeichnungen erhielt Friedrich Dürrenmatt erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen; u. a. den Literaturpreis der Stadt Bern (1979), den Georg-Büchner-Preis (1986), den Ehrendoktor der Hebräischen Universität Jerusalem (1977) und der Universität Zürich (1983).
Seine Frau Lotti starb am 16. Januar 1983. Friedrich Dürrenmatt heiratete in zweiter Ehe im Mai 1984 die Journalistin Charlotte Kerr. Am 14. Dezember 1990 starb Friedrich Dürrenmatt in seinem Haus in Neuchâtel.