Matthias Luckey

Schauspieler
wurde 1982 in Hamburg geboren. Während seines Schauspielstudiums an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin war er u. a. am bat-Studiotheater Berlin sowie in der Box des Deutschen Theaters Berlin in Büchners DANTONS TOD (Regie: Christoph Mehler) und als Anselm in Musils DIE SCHWÄRMER (Regie: Franziska Marie Gramss) zu sehen. Am Staatsschauspiel Dresden trat er in der Spielzeit 2009/2010 sein erstes Engagement an und war bis zur Spielzeit 2016/2017 festes Ensemblemitglied. Hier stand er u. a. in Goethes WILHELM MEISTERS LEHRJAHRE (Regie: Friederike Heller), in Tschechows DER KIRSCHGARTEN (Regie: Tilmann Köhler), als Jakob von Gunten im gleichnamigen Theatermonolog nach Robert Walser (Regie:Jan Gehler), in Shakespeares TITUS ANDRONICUS (Regie: Jan Klata), als Lanzelot in Wolfgang Engels Inszenierung von Schwarz' DER DRACHE, in der Uraufführung von Thomas Freyers MEIN DEUTSCHES DEUTSCHES LAND (Regie: Tilmann Köhler), in dem Liederabend SUPERHIRN ODER WIE ICH DIE PHOTONENKLARINETTE ERFAND (Regie: Clemens Sienknecht), in Shakespeares MASS FÜR MASS (Regie: Tilmann Köhler), in Schillers DER PARASIT ODER DIE KUNST SEIN GLÜCK ZU MACHEN (Regie: Stefan Bachmann), in Erich Kästners Komödie DREI MÄNNER IM SCHNEE (Regie: Peter Jordan/Leonhard Koppelmann) und in DER RAUB DER SABINERINNEN von Franz und Paul von Schönthan (Regie: Susanne Lietzow) auf der Bühne. Außerdem kreierte er zusammen mit Benjamin Rietz den Liederabend JUST THE TWO OF US.
Als Gast steht er am Staatsschauspiel Dresden in den Inszenierungen HOMOHALAL von Ibrahim Amir (Regie: Laura Linnenbaum) und JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEIN nach dem Roman von Hans Fallada (Regie: Rafael Sanchez) auf der Bühne.