Henriette Hölzel
Portrait von Henriette Hölzel

wurde 1993 in Radebeul geboren. Dort sammelte sie erste Theatererfahrungen im Jugendclub der Landesbühnen Sachsen und sang im Schulchor. Außerdem betrieb sie 14 Jahre lang Handball als Leistungssport. 2009 spielte sie die Kriemhild in der ersten ­Produktion der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden „Die Nibelungen“. Nach ihrem Abitur absolvierte sie ein BFD Kultur in der Jungen Szene der Semperoper Dresden. Seit 2013 studiert sie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und sammelte in der Zeit bis 2015 auch Dreh-und Casting-Erfahrungen. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist sie Mitglied des Schauspielstudios Dresden.
Am Staatsschauspiel Dresden stand sie u. a. in „A Christmas Carol – Ein Weihnachtslied“ nach Dickens (Regie: Holk Freytag) und in „Das Goldene Garn (Reckless III)“ von Cornelia Funke (Regie: Sandra Strunz) auf der Bühne.
Aktuell ist ist sie in Kleists „Michael Kohlhaas“ (Regie: Philipp Lux) zu sehen.

Foto: Krafft Angerer