Janne Teller

wurde 1964 in Kopenhagen geboren. Sie stammt aus einer österreichisch-deutschen Familie und lebt und arbeitet in Kopenhagen, New York und Paris. Seit ihrem Debütroman „Odins Insel“ 1999 über politischen und religiösen Fanatismus hat sie zahlreiche Bücher geschrieben, die in mehr als 13 Sprachen übersetzt wurden. Neben Romanen verfasst sie auch Essays und Kurzgeschichten. Besonders in Dänemark lösen ihre kontrovers-philosophischen Texte regelmäßig aufgeheizte Debatten aus. „Nichts“, Tellers existenzieller Jugendroman, wurde mit dem Jugendbuchpreis des dänischen Kulturministeriums sowie mit dem Prix Libbylit 2008 für die französische Ausgabe ausgezeichnet. Zuletzt erschien ihr Roman „Krieg. Stell dir vor, er wäre hier“.