Jonas Friedrich Leonhardi
Portrait von Jonas Friedrich Leonhardi

wurde 1990 in Oschatz geboren. Er begann direkt nach dem ­Abitur sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn ­Bartholdy“ Leipzig. Erste Theatererfahrungen sammelte er zuvor in den Jugendclubs des ­Societaetstheaters und des Staatsschauspiels Dresden. Von 2011 bis 2013 war er Mitglied des Schauspielstudios am Staatsschauspiel Dresden, wo er seit der Spielzeit 2013/2014 zum festen Ensemble gehört. Aktuell ist er u. a. zu sehen als Karl Roßmann in Kafkas „Amerika“ (Regie: Wolfgang Engel), als Jacob Reckless in ­Funkes „Das Goldene Garn (Reckless III)“ (Regie: Sandra Strunz), in Shakespeares „Der Kaufmann von ­Venedig“, als Tusenbach in Tschechows „Drei Schwestern“ und in der Uraufführung von ­Freyers „mein deutsches deutsches Land“ (alles in der Regie von Tilmann Köhler) sowie als Christopher in Haddons „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ (Regie: Jan Gehler). 2015 wurde Leonhardi mit dem Erich-Ponto-Preis ausgezeichnet.