Leonhard Koppelmann

wurde 1970 in Aachen geboren. Nach dem Abitur arbeitete er zuerst als Assistent für Hörspiel und Feature beim Rundfunk. Von 1991 bis 1995 studierte ­Leonhard Koppelmann Theaterregie an der Universität Hamburg. Anschließend wurde er als Regieassistent am Thalia Theater Hamburg engagiert, dort entstanden auch erste ­eigene Arbeiten. Zuletzt inszenierte Leonhard Koppelmann u. a. am Deutschen Theater Berlin, am Schauspielhaus Zürich und am Theater Dortmund. Darüber hinaus ist er als Autor und ­Regisseur für den Hörfunk tätig und produzierte bis heute weit über zweihundert Hörspiele, z. B. Michel Houellebecqs „Unterwerfung“, Max Frischs „Montauk“, Thomas Manns „Doktor Faustus“ und in regelmäßiger Folge Texte von Elfriede Jelinek. Zahlreiche seiner Arbeiten sind auf Tonträgern erschienen. Gemeinsam mit Peter Jordan inszenierte Leonhard Koppelmann zuletzt Jérome Savarys „Die drei Musketiere“ im Thalia im Zelt in der HafenCity Hamburg.