Mina Salehpour

Hausregisseurin
wurde 1985 in Teheran/Iran geboren. Als Regieassistentin am Schauspiel Frankfurt inszenierte sie die Uraufführung von HEUTE BIN ICH BLOND nach dem Roman von Sophie van der Stap. Bis 2011 war sie Regieassistentin am Schauspiel Hannover. Hier inszenierte sie INVASION! von Jonas Hassen Khemiri, eingeladen zum Kaltstart Festival, und die Deutsche Erstaufführung von Atiha Sen Guptas FATIMA, mit der sie zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen wurde und dort den JugendStückePreis des Heidelberger Stückemarktes 2012 gewann. Die Gesellschaft der Freunde des Hannoverschen Schauspielhauses verlieh Mina Salehpour den Nachwuchspreis für beste Regie. Seit der Spielzeit 2011/2012 ist sie als freie Regisseurin tätig. Sie inszeniert am Schauspiel Hannover (MONSTER, Deutschsprachige Erstaufführung von David Greig, ALLES IST ERLEUCHTET von Jonathan Safran Foer, MEIN KAMPF von George Tabori, RICHTFEST von Lutz Hübner u. a.), an der Schaubühne Berlin, am Volkstheater München, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Theater Bonn. Die Fachzeitschrift „Theater heute“ nominierte sie 2012 als beste Nachwuchskünstlerin. Mit ihrer Uraufführungsinszenierung ÜBER JUNGS von David Gieselmann am GRIPS Theater Berlin war Mina Salehpour zum zweiten Mal zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen und wurde in der Kategorie „Regie: Kinder- und Jugendtheater“ mit dem FAUST Preis 2013 ausgezeichnet. Am Staatstheater Braunschweig inszenierte sie u. a. MONTECORE, EIN TIGER AUF ZWEI BEINEN und APATHISCH FÜR ANFÄNGER von Jonas Hassen Khemiri sowie DAS DING von Philipp Löhle. Mit ihrem Dokumentarfilm „Moschee DE“ wurde sie 2016 zum Filmfestival Dok Leipzig eingeladen. Ab der Spielzeit 2017/2018 ist Mina Salehpour Hausregisseurin am Staatsschauspiel Dresden und feiert im September mit einer Romanadaption von Jaroslav Rudiš‘ NATIONALSTRASSE ihre erste Premiere.