Rafael Sanchez

Regisseur
wurde 1975 in Basel geboren. Von 1994 bis 1997 war er zunächst als Schauspieler und Regisseur am Jungen Theater Basel tätig. 2003 bis 2006 inszenierte er am Theater Basel als Hauregisseur u. a. Jeremias Gotthelfs GELD UND GEIST, das Familienstück PETER PAN, die Uraufführung von Guy Krnetas E SUMMER LANG, IRINA und Heinrich von Kleists DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN. 2008 bis 2013 war er gemeinsam mit Barbara Weber künstlerischer Direktor des Theaters am Neumarkt in Zürich. Weitere Inszenierungen führten ihn an das Düsseldorfer Schauspielhaus, die Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, das Maxim Gorki Theater Berlin, das Schauspielhaus Zürich, das Schauspiel Hannover und das Schauspiel. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist Rafael Sanchez Hausregisseur am Schauspiel Köln. Für sein Solostück RAFAEL SANCHEZ ERZÄHLT: SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD erhielt er den „Hörspielpreis der Kriegsblinden“ sowie den internationalen „Premios Ondas“.


Balloon: Produktionen
Jeder stirbt für sich allein, nach dem Roman von Hans Fallada
In einer Neufassung von Eberhard Petschinka, http://www.staatsschauspiel-dresden.de/spielplan/a-z/jeder_stirbt_fuer_sich_allein/, productionsnippet--no-buergerbuehne-icon productionsnippet--no-fastforward-icon, /content-images/productionpreview/197412d6323aaba9827e2a32b2747b08/6874/jeder1stirbt0091.jpg" alt="" width="560" height="372