Jan Dvořák

studierte von 1993 bis 1999 Komposition und Theorie an der Musikhochschule sowie Musikwissenschaft in Hamburg und Wien und nahm 1998 ein ergänzendes Dirigierstudium auf. Von 2002 bis 2005 war er Leitender Musikdramaturg am Staatstheater Meiningen. Im Zentrum seiner Arbeit als Autor, Komponist und Theatermacher stehen ein gattungsübergreifende Konzeptionen und Kompositionen zwischen Avantgarde, Theater und Pop. 2008 gründete Jan Dvořák mit Thomas Fiedler die Künstlergruppe „Kommando Himmelfahrt“, die sich in großangelegten Theaterprojekten mit utopischen Themen beschäftigt.
Mit Thomas Fiedler, Matthias v. Hartz und Philipp Stölzl verbinden ihn kontinuierliche Kooperationen. Werke und Projekte entstanden für die Kampnagelfabrik Hamburg, das Ensemble Resonanz, die IBA Hamburg, die Hamburger Camerata, das Meininger Theater, die RuhrTriennale, das Theater Freiburg, den Friedrichstadtpalast, das HAU Berlin, das Theater Basel, das Luminato-Festival in Toronto, das Diskurs-Festival Gießen, das Favoriten-Festival Dortmund oder die Hamburgische Staatsoper.
Jan Dvořák war bis 2015 musikalischer Leiter des Studiengangs „Master Music Performance – Oper“ an der Zürcher Hochschule der Künste; seit der Spielzeit 2016/2017 ist er Chefdramaturg der Mannheimer Oper bei Intendant Albrecht Puhlmann. Er lebt in Hamburg und Mannheim.