Nora Otte

wurde 1981 in Görlitz geboren. Nach Regieassistenzen an Theatern in Dresden und Berlin studierte sie Szenische Künste an der Universität Hildesheim. Sie absolvierte einen Studienaufenthalt in Moskau, wo sie u. a. mit dem Regisseur Petr Fomenko ­zusammenarbeitete. 2009 inszenierte sie in Hannover „Nudisten Barbecue“ von Marianna Salzmann sowie 2011 am Lofft-Leipzig Jean Genets „Der Seiltänzer“, wofür sie mit dem Jurypreis der 14. Heidelberger Theatertage ausgezeichnet wurde. Von 2012 bis 2015 war Nora Otte Regieassistentin am Staatsschauspiel Dresden. Hier arbeitete sie u. a. mit den Regisseuren Wolfgang Engel, Tilmann Köhler, Sebastian Baumgarten und Andreas Kriegenburg zusammen. In dieser Zeit richtete sie u. a. Thomas Bernhards Erzählung „Ist es eine Komödie? Ist es eine Tragödie?“ und Christa Wolfs „Medea.Stimmen“ für die Bühne ein. Zudem ist sie Coach beim unart-Festival 2016.