Roger Vontobel
Portrait von Roger Vontobel

wurde 1977 in Zürich geboren. Von 1998 bis 2001 absolvierte er ein Schauspielstudium an der American Academy of Dramatic Arts in New York und Pasadena. Anschließend studierte er Schauspielregie am Institut für Theater, Musiktheater und Film itmf in Hamburg und gründete 2002 die freie Gruppe „vontobelhamburg“. Seit ­2004/2005 arbeitet Roger Vontobel als fester Regisseur am Deutschen ­Schauspielhaus in Hamburg, am Schauspiel Essen, an den Münchner Kammerspielen und am Schauspiel ­Bochum. Am ­Staatsschauspiel Dresden inszenierte er Schillers „Don Carlos“, Kleists „Der zerbrochne Krug“, Shakespeares „Hamlet“, Huxleys „Schöne neue Welt“ sowie Dürrenmatts „Die Panne“. Bereits mit einer seiner ­ersten ­Arbeiten „fi'lo:tas“ wurde Roger Vontobel zu mehreren ­Festivals des Freien Theaters ­eingeladen, u. a. zu Impulse und dem Edinburgh Fringe Festival. 2006 wurde er in der Kritikerumfrage von „Theater ­heute“ zum Nachwuchsregisseur des Jahres ­gewählt. Im gleichen Jahr erhielt er zudem für seine ­Inszenierung von „Das goldene Vlies“ den ­Gertrud-Eysoldt ­Förderpreis für junge Regie. Seine Inszenierung von Schillers „Don Carlos“ am ­Staatsschauspiel Dresden wurde in der Haupt­kategorie „Beste Regie“ mit dem wichtigsten deutschen Theaterpreis „Der Faust“ ­ausgezeichnet und außerdem zum Berliner Theatertreffen 2011, zu den Schillertagen in Mannheim und zu zahlreichen Gastspielen im In- und Ausland eingeladen.