Tobias Rausch

geboren 1972 in Frankfurt am Main, studierte Philosophie, ­Biologie und Literaturwissenschaften. Er ist Mitgründer des Theater- und Performance­kollektivs lunatiks produktion. Seit 2001 arbeitet er als freier Regisseur und Autor. Der ­Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf Projekten, in denen aktuelle Themen und historische ­Ereignisse auf der Basis umfangreicher Recherchen und zahlreicher Interviews erforscht werden. Arbeiten führten ihn bisher u. a. an das Deutsche Theater Berlin, das ­Staatstheater Hannover, das Schauspiel Frankfurt, das Staatstheater Stuttgart, das Theater Basel, das ­Nationaltheater Mannheim und das Maxim Gorki Theater Berlin. Zudem lehrt Tobias Rausch als Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), an der Hochschule für ­Bildende Künste Braunschweig (HBK) sowie am Zentrum für Performance Studies der Universität ­Bremen. Zusammen mit Ruth Feindel und Birgit Lengers kuratierte er vor kurzem die ersten Recherchetheatertage am Deutschen Theater Berlin. Für seine Arbeit wurde Tobias Rausch u. a. 2001 mit dem Humboldt-Preis, 2007 mit dem Bremer Autoren- und Produzentenpreis, 2012 mit dem Otto-Kasten-Preis der Intendantengruppe im Deutschen Bühnenverein und mit ­mehreren Stipendien ausgezeichnet.