Uli Jäckle
Portrait von Uli Jäckle

wurde 1961 im Schwarzwald geboren. Er studierte ­Angewandte Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim. Seit 1993 arbeitet er als freier ­Regisseur. Inszenierungen führten ihn u. a. an das Schauspiel Stuttgart, das Staatstheater ­Braunschweig, das Schauspiel Leizig, das Theater Freiburg, das Schauspielhaus Hamburg und an das ­Deutsche Theater Berlin. ­Bekannt geworden ist Uli Jäckle mit seiner freien ­Gruppe ­Theater ­Aspik und seinen Landschafts­theaterprojekten, in denen er mit Hunderten von ­Laiendarstellern ländliche und städtische Räume inszeniert. Seit 1999 nimmt er außerdem Lehraufträge wahr, u.a. an der Schauspielschule Bern sowie dem Actors Studio in New York. Uli Jäckle ist seit 2010 Professor im Fach „Kunst in Aktion“ an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. An der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden inszenierte er bereits 2010 „Eins, zwei, drei und schon vorbei. Ein Spiel vom Anfang und Ende der Dinge“ sowie die Landschaftstheater­projekte in der Sächsischen Schweiz „Der Fall aus dem All“ und „Wildnis“.