Jannik Hinsch
Portrait von Jannik Hinsch

weitere Bilder

ist 1994 in Rastatt geboren. 2008 gelangte er zum Spielclub „U22“ des ­Theaters Baden-Baden, mit dem er 2010 mit der Produktion „Zu schön für diese Welt“ zum Theatertreffen der Jugend im Rahmen der Berliner Festspiele eingeladen wurde. In den kommenden Jahren spielte er in vielen weiteren Produktionen, u. a. am Großen Haus und im ehemaligen Gefängnis der Stadt Baden-Baden. 2011 erhielt er ein zweijähriges, schulbegleitendes Stipendium an der Jugendakademie für darstellende Künste der Proskenion Stiftung. Nach seinem Schulabbruch 2012 arbeitete er vermehrt am Theater und als Musiker (Schlagzeug, Gitarre, Gesang) in seiner Band, bis er 2013 seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig begann. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist er Mitglied des Schauspielstudios Dresden.
Am Staatsschauspiel Dresden stand u. a. er in „A Christmas Carol – Ein Weihnachtslied“ nach Dickens (Regie: Holk Freytag) und in Max Frischs „Graf Öderland / Wir sind das Volk“ (Regie: Volker Lösch) auf der Bühne
Aktuell zu ­sehen ist er in Shakespeares „Hamlet“ (Regie: Roger Vontobel) und in Kleists „Michael Kohlhaas“ (Regie: Philipp Lux).

Foto: Krafft Angerer

Rollen am Staatsschauspiel Dresden: