#WOD 
 Initiative weltoffenes Dresden

Die „Initiative weltoffenes Dresden“ (#WOD) tritt mit ihren Veranstaltungen öffentlich ein für ein fremdenfreundliches Dresden, das stolz ist auf eine Kultur des Miteinander.
Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ ist ein Zusammenschluss der Dresdner Kulturinstitutionen. Unter diesem Namen bieten wir seit Januar 2015 gezielt Veranstaltungen in unseren Häusern an, mit denen wir Zeichen setzen wollen für eine offene Gesellschaft, für Toleranz und Solidarität und gegen Angstmacherei und Populismus.
Die „Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)“ will einen Impuls aus der Zivilgesellschaft geben und steht unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange und des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Dresden, Dirk Hilbert.
Bisher sind es weit über 100 Veranstaltungen, die Bandbreite reicht von Theater, Tanz, Musik und Literatur über Gesprächsrunden, Redenreihen, Filme und Ausstellungen bis hin zum Treffpunkt für Geflüchtete und Einheimische, Vorstellungen mit Übertiteln, Freikartenaktionen, Deutschkursen, Theaterworkshops, gemeinsame Kochaktionen, Fahrradwerkstatt sowie konkreten Informations- und Hilfsangeboten. Mit initiiert, organisiert und unterstützt hat #WOD außerdem im Rahmen von „offen und bunt – Dresden für alle“ das große Konzert auf dem Neumarkt am 26. Januar, die Dresdner Bürgerkonferenz im März und „Dresden isst bunt“ im Juni 2015.
   
Zusätzlich möchten wir alle Dresdnerinnen und Dresdner dazu einladen, auch weiterhin Hilfe dabei zu leisten, den Dialog, das gesellschaftliche Miteinander und die Integration von Menschen zu unterstützen, die bei uns Schutz und eine neue Heimat suchen.

Die Möglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement sind zahlreich. Als Beispiele nennen wir in Dresden:

afeefa.de – Ein mehrsprachiges Internetportal mit Informationen über Organisationen und Angebote für Asylsuchende in Dresden / www.afeefa.de
Ansprechpartner der Stadt Dresden – Für Interessierte an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im Stadtgebiet Dresden gibt es einen zentralen Ansprechpartner, der den Einsatz von Ehrenamtlichen koordiniert / ehrenamt-asyl@dresden.de
Bildungspatenschaften – Ein Projekt des Ausländerrat Dresden e.V. zur integrativen Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund / bildungspatenschaften@auslaenderrat.de
Bikes for Refugees – Die Initiative sammelt gespendete Fahrräder, repariert sie und stellt sie Flüchtlingen zur Verfügung / www.bikes.fueralle.org
Bündnis Buntes Radebeul e.V. – Der Flüchtlingshilfeverein setzt sich seit 2012 für Flüchtlinge ein und hat zum Ziel, auf die Situation der Asylsuchenden im Landkreis Meißen, besonders in Radebeul aufmerksam zu machen und ihnen zu helfen. / www.buntes-radebeul.de
Café International – Begegnungsmöglichkeit für Asylsuchende, Dresdner, Migranten, veranstaltet von Asylsuchenden, Dresdnern und Migranten / www.cafe-international-dresden.de
DAMF - Deutschkurse Asyl Migration Flucht bieten kostenlose Sprachkurse für geflüchtete Menschen in Dresden an / www.damf-dresden.de
Dresden für Alle – Das Netzwerk verbindet Menschen und Organisationen, die sich für eine demokratische, menschenwürdige und inklusive Stadtgesellschaft engagieren / www.dresdenfueralle.de/blog/de
Dresden – Place to be! e.V. – unterstützt mit Hilfe eines Patenmodels ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürgern beim Einleben in die neue Umgebung in Dresden oder dem Freistaat Sachsen / www.dresden-place-to-be.de
Dresdner Verein für soziale Integration von Ausländern und Aussiedlern e.V. Der Verein leistet seit 1991 haupt- und ehrenamtliche Beratungs- und Betreuungsarbeit für Migranten und Migrantinnen, hilft beim Umgang mit Behörden und Institutionen sowie in Alltagsfragen / www.convectus.de
Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen – Projektfonds Flüchtlingshilfe. Gefördert werden Projekte insbesondere von Kirchgemeinden und Kirchbezirken, die eine Willkommenskultur für Flüchtlinge unterstützen / www.evlks.de/kontakt/beauftragte/25839.html
Jugendmigrationsdienst – Beratungsstelle für junge Migrantinnen und Migranten bis 27 Jahren sowie Kinderschutz / www.caritas-dresden.de
Medea e.V. – Angebote für Mädchen und Frauen, darunter auch zahlreiche Veranstaltungen für Geflüchtete / www.medea-dresden.de
Medinetz – Die Menschenrechtsinitiative Medinetz Dresden e.V. vermittelt anonym und kostenlos medizinische Hilfe für Geflüchtete und Menschen ohne Aufenthaltsstatus / www.medinetz-dresden.de
Netzwerk Asyl Migration Flucht (NAMF) – Politische Initiative für die Rechte von Geflüchteten und Migrant*innen und gegen Rassismus. Mailingliste, über die sich Einzelpersonen und Gruppen organisieren und Informationen teilen können. Listenaufnahme: namf@notraces.net
Sächsischer Flüchtlingsrat e.V. – engagiert sich seit 1991 für den Schutz geflüchteter Menschen und menschenwürdige Unterbringungsbedingungen in Sachsen / saechsischer-fluechtlingsrat.de
Welcome-App Concept enthält Informationen über alle Belange von Asylbewerben wie beispielsweise Asylberatung, Sprachkurse, Notfallhilfe, Religion, Kleidungs- und Nahrungsspenden, aber auch Freizeitgestaltung und Begegnungsstätten / www.welcome-app-concept.de

Folgende Institutionen haben bisher die Initiative unterzeichnet und setzen die Headline „#WOD – Initiative weltoffenes Dresden“ bei den entsprechenden Veranstaltungen ein. Die Teilnehmerzahl ist nicht beschränkt, es werden noch weitere Institutionen und Veranstaltungen dazukommen. Die Veranstaltungen veröffentlichen die Institutionen auf ihren Internetseiten und in ihren Programmen. Eine Übersicht finden Sie immer auf www.hellerau.org und auf www.staatsschauspiel-dresden.de.
 
ALTANAGalerie – UNIVERSITÄTSSAMMLUNGEN.KUNST+TECHNIK der TU Dresden
Bündnis Buntes Radebeul e.V.
Comödie Dresden
Deutsches Hygiene-Museum
die bühne – das Theater der TU
DIE HERKULESKEULE Dresdens Kabarett-Theater GmbH
Dresden Frankfurt Dance Company
Dresden für alle
DRESDNER COMEDY & THEATER CLUB
Dresdner Geschichtsverein e.V. / Dresdner Hefte
Dresdner Kabarett Breschke und Schuch
Dresdner Kammerchor
Dresdner Kreuzchor
DRESDNER MUSIKFESTSPIELE
DRESDNER PHILHARMONIE
Evangelische Hochschule Dresden
Filmfest Dresden
Folkloretanzensemble „Thea Maass“
Goethe-Institut Dresden
HATiKVA e. V.
Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden
HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden
Hochschule für Musik Dresden
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Hoppes Hoftheater
Jazzklub Die Tonne
Jüdische Woche Dresden
Kammerchor Cantamus Dresden
Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst
Landesbühnen Sachsen
Literaturhaus Dresden
Militärhistorisches Museum
Mimenbühne Dresden
Museen der Stadt Dresden
Musik zwischen den Welten
Ostrale 015
Palucca Hochschule für Tanz Dresden
projekttheater dresden
riesa efau
Sächsische Akademie der Künste
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)
Semperoper Dresden
Societaetstheater
Stadtteilhaus Dresden Äußere Neustadt e.V.
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Staatsoperette Dresden
Staatsschauspiel Dresden
Stiftung Kunst & Musik für Dresden
Tanzbühne Dresden e.V.
Theaterhaus Rudi
Theaterkahn – Dresdner Brettl
tjg. theater junge generation
Verkehrsmuseum Dresden
Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
YENIDZE – 1001 Märchen GmbH

Programm (Stand 13. Mai 2016):

MILITÄRHISTORISCHES MUSEUM DER BUNDESWEHR
Ab Donnerstag, 2. März 2015
KUNSTINSTALLATION
„helmets for peace“ – ein grenzüberschreitendes Kunstprojekt von Batuz.
2002 rief Batuz das Kunstprojekt „Helmets for Peace“ ins Leben. Menschen aus aller Welt wirkten an dem Projekt mit, auch Soldaten der Bundeswehr. Ausrangierte Bundeswehrhelme erhielten individuell gestaltete Farbflächen in leuchtendem Blau und Gelb. Damit formierten sich die Teilnehmer in der Neiße zu einem grenzüberschreitenden Kunstwerk. Aus rund 100 dieser Helme schuf Batuz die nun im Militärhistorischen Museum gezeigte, rund 4 x 8 m große Installation. Der Künstler Batuz (geb. 1933 in Ungarn) arbeitet in Südamerika, den USA und Europa. Seit über 20 Jahren ist er auch in Sachsen aktiv. 1984 gründete er die „Société Imaginaire“ zur interkulturellen Kommunikation durch Kunst. Über Jahrzehnte verfolgt er Projekte, die die Überwindung von Grenzen zum Ziel haben.

Weitere Informationen: www.mhmbundeswehr.de

HELLERAU – EUROPÄISCHS ZENTRUM DER KÜNSTE DRESDEN
Golgi Park – Interkultureller Garten HELLERAU
Im Mai 2015 begannen die Arbeiten am Golgi Park. Die Integration von Geflüchteten in die Betreuung und Gestaltung des Gartens ist die Grundlage des Projekts. Neben der ganz praktischen Hilfe von vielen Freiwilligen aus der Nachbarschaft, dem HELLERAU-Team und zahlreichen Geflüchteten konnten wir die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Heidehof Stiftung und die Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis von unserem interkulturellen Garten überzeugen. Der Förderverein Hellerau ist Träger des Golgi Parks, zahlreiche NGOs unterstützen uns dabei, zudem erreichen uns immer wieder Spenden. Der bis dahin ungenutzte Platz hinter dem Festspielhaus wurde wieder zu einem Ort der Gemeinschaft und des Austauschs. Im Golgi Park finden regelmäßige Aktionen statt. Projektleiterin ist Julia Hennemann. Neue KooperationspartnerInnen aus Kunst, Kultur und Gesellschaft sind jederzeit willkommen.

Kontakt: golgipark@hellerau.org
Weitere Informationen: www.facebook.com/golgipark

LANDESBÜHNEN SACHSEN/BÜNDNIS BUNTES RADEBEUL e.V.
Monatlich initiierte Theaterbesuche für Flüchtlinge des Asylbewerberheimes in Radebeul-Naumburg
Für einige interessierte Asylsuchende aus dem Asylbewerberheim in Radebeul-Naumburg bieten wir in Kooperation mit unserem Partner dem Bündnis Buntes Radebeul e.V. den Besuch folgender Vorstellungen mit einem anschließenden Gespräch an unserem Haus an:
Die Terminierung dieser ausgewählten Vorstellungen erfolgt monatlich und in direkter Absprache mit den Mitarbeitern des Bündnisses Buntes Radebeul e.V. oder mit den Flüchtlingen des Asylsuchenden Heimes Radebeul-Naundorf zur Plauderstunde jeden ersten Dienstag im Monat.

Weitere Informationen: www.landesbuehnen-sachsen.de

BÜNDNIS BUNTES RADEBEUL e.V.
jeden ersten Dienstag im Monat, 17:00 – 19:00 Uhr
„Plauderstunde“ im Asylbewerberheim Radebeul-Naundorf, Kötitzer Straße 108 a
Jeden 1. Dienstag im Monat von 17:00 – 19:00 Uhr richtet der Flüchtlingshilfe-Verein Bündnis Buntes Radebeul e. V. eine Plauderstunde im Asylbewerberheim, Radebeul-Naundorf aus. Zurzeit leben in der Unterkunft 110 Flüchtlinge u. a. aus Tunesien, Pakistan, Afghanistan und Syrien.  Die Atmosphäre bei dieser Plauderstunde ist sehr aufgeschlossen; hier wird jedem die Möglichkeit eröffnet, mit den Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen. Einige Mitarbeiter der Landesbühnen Sachsen haben diese Chance in der Vergangenheit bereits wahrgenommen und unser Ziel ist es, dass jeder Interessierte auch zukünftig diese Möglichkeit zum „Kennenlernen“ der Flüchtlinge nutzt.

Weitere Informationen: www.landesbuehnen-sachsen.de

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Montag, 16. Mai 2016, ab 15:00 Uhr
„Montagscafé im Kleinen Haus – Refugees are welcome here“
Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé geöffnet. Damit bietet das Staatsschauspiel Dresden einen Ort der Vernetzung für Geflüchtete und Einheimische an: Wir laden Sie herzlich ein, vorbeizukommen, Kontakte zu knüpfen und sich zu engagieren. Das Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine gemeinsame Sprache findet, sind Dolmetscher vor Ort. Der Eintritt ist frei.
15:00 Uhr Theaterworkshop
15:00 – 22:00 Uhr Café für alle
16:00 Uhr Eröffnung der Ausstellung „Dresden und ich“ im Foyer des Kleinen Hauses. Die in mehreren Workshops entstandenen Fotos von neuangekommenen und einheimischen Dresdnerinnen und Dresdnern erzählen von ganz persönlichen Eindrücken und Gedanken zur Stadt.
17:00 – 19:00 Uhr Singen beim Herz statt Hetze-Event „Musik bewegt die Welt“ auf dem Postplatz. Mit dabei sind der Chor Singasylum Dresden, die Dresdner Band Offbeat Cooperative, die Schülerinnen und Schülern von Bildung statt Rassismus sowie der als „Pianist in den Trümmern“ bekannt gewordene palästinensisch-syrische Friedensaktivist und Aeham Ahmad.

Wenn Sie den Newsletter zum Montagscafé erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de.
Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen: Telefon 0351.49 13 – 617, E-Mail: montagscafe@staatsschauspiel-dresden.de
Facebookseite zum Montagscafé: www.facebook.com/montagscafedresden

Weitere Informationen zum Montagscafé finden Sie hier.

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Freitag, 20. Mai 2016, 18:00 bis 19:15 Uhr, Kleines Haus Mitte
Bauchtanzworkshop
Für alle Interessierten bietet Gharam Mansour aus Syrien seit einigen Wochen einen Bauchtanzworkshop an.
Wer Freude am Bewegen hat und gerne teilnehmen möchte, kommt einfach vorbei.
Bei Fragen können Sie sich gerne an die Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden wenden. Telefon: 0351.49 13 740, E-Mail: buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Samstag, 21. Mai 2016, 19:30 Uhr, Schauspielhaus, Zum vorletzten Mal!
„Graf Öderland / Wir sind das Volk“ von Max Frisch / mit Texten von Dresdnerinnen und Dresdnern
Die Inszenierungen von Volker Lösch orientieren sich oft an den großen Themen der Städte, in denen sie gezeigt werden – sie politisieren, sie polemisieren, sie fordern heraus zur Auseinandersetzung. Am Staatsschauspiel waren dies z. B. seine „Dresdner Weber“ nach Gerhart Hauptmann oder „Die Wunde Dresden“. Der „Bürgerchor“ wurde ebenfalls hier als stilbildendes Element von Volker Löschs Arbeit erfunden.
In „Graf Öderland“, das für Max Frisch selbst eine zentrale Rolle in seinem Werk einnahm, bringt er einen Kessel zum Überkochen, in dem ein Gebräu aus diffuser Angst, unklarer Sehnsucht und Ignoranz brodelt – er lässt eine ganze Gesellschaft das Gleichgewicht verlieren.
Volker Lösch hat Max Frischs Drama mit Texten angereichert, die er Dresdner Bürgern abgelauscht hat, und dadurch die Ängste dieser Stadt hörbar gemacht.

Weitere Informationen zur Inszenierung finden Sie hier.

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Montag, 23. Mai 2016, ab 15:00 Uhr
„Montagscafé im Kleinen Haus – Refugees are welcome here“
Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé geöffnet. Damit bietet das Staatsschauspiel Dresden einen Ort der Vernetzung für Geflüchtete und Einheimische an: Wir laden Sie herzlich ein, vorbeizukommen, Kontakte zu knüpfen und sich zu engagieren. Das Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine gemeinsame Sprache findet, sind Dolmetscher vor Ort. Der Eintritt ist frei.
15:00 Uhr Theaterworkshop
15:00 – 17:00 Uhr Kinderprogramm
15:00 – 17:00 Uhr Frauencafé auswärts bei einem brasilianischenTanzworkshop im Festspielhaus Hellerau
15:00 – 22:00 Uhr Café für alle
19:00 Uhr Rundum Buch. All around books.
In der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) kann man neben deutscher Literatur u.a. auch persische und arabische Bücher ausleihen. Im Rahmen unserer Veranstaltung stellt die SLUB sich und ihr Angebot für junge sowie erwachsene Leserinnen und Leser vor.

Wenn Sie den Newsletter zum Montagscafé erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de.
Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen: Telefon 0351.49 13 – 617, E-Mail: montagscafe@staatsschauspiel-dresden.de
Facebookseite zum Montagscafé: www.facebook.com/montagscafedresden

Weitere Informationen zum Montagscafé finden Sie hier.

DRESDNER MUSIKFESTSPIELE
Samstag, 28. Mai 2016, ab 15:00 Uhr, Dresden
KLINGENDE STADT 2016
Die Dresdner Musikfestspiele fordern mit dem Projekt „Klingende Stadt“ die Menschen aus Dresden, Sachsen und darüber hinaus auf, in allen Winkeln der Stadt Musik zu machen und die gesamte Stadt zum Klingen zu bringen. Mit diesem Projekt möchten wir auf die aktuellen Probleme reagieren und der Welt zeigen, wie Musik Menschen verbindet. Für Dresden bietet die „Klingende Stadt“ die wunderbare Chance, sich in den Medien als offene, integrative und tolerante Stadt zu präsentieren.

Weitere Informationen zum Mitmachen und Anmelden: www.musikfestspiele.com/de/musix/

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Montag, 30. Mai 2016, ab 15:00 Uhr
„Montagscafé im Kleinen Haus – Refugees are welcome here“
Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé geöffnet. Damit bietet das Staatsschauspiel Dresden einen Ort der Vernetzung für Geflüchtete und Einheimische an: Wir laden Sie herzlich ein, vorbeizukommen, Kontakte zu knüpfen und sich zu engagieren. Das Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine gemeinsame Sprache findet, sind Dolmetscher vor Ort. Der Eintritt ist frei.
15:00 Uhr Theaterworkshop
15:00 – 17:00 Uhr Kinderprogramm
15:00 – 17:00 Uhr Frauencafé
17:00 – 22:00 Uhr Café für alle
20:00 Uhr Banda Internationale. Das weltumspannende Musik-Projekt spielt die härteste Blasmusik – höllenschnell, laut und wild und tanzbar – und endlich mal wieder im Montagscafé.

Wenn Sie den Newsletter zum Montagscafé erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de.
Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen: Telefon 0351.49 13 – 617, E-Mail: montagscafe@staatsschauspiel-dresden.de
Facebookseite zum Montagscafé: www.facebook.com/montagscafedresden

Weitere Informationen zum Montagscafé finden Sie hier.

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Dienstag, 31. Mai 2016, 19:30 Uhr, Schauspielhaus, Zum letzten Mal!
„Maß für Maß“ von William Shakespeare
mit englischen Übertiteln
„Maß für Maß“, 1604 uraufgeführt, ist ein Stück voller Rätsel. Es beginnt als ­Tragödie und endet als Komödie mit einer großen Versöhnungsszene. Shakespeare entwirft eine Groteske, in der die politische Obrigkeit jeden Bezug zum Volk verloren hat. Mehr noch: Vor den erlassenen Gesetzen sind eben längst nicht alle gleich; zumindest dann nicht, wenn Politik, Geld und Sex erst mal unglückselige Verbindungen eingegangen sind. Am Ende gewinnt nicht, wer gut, aufrichtig oder gerecht ist, sondern wer clever genug ist, so zu erscheinen.

Weitere Informationen zur Inszenierung finden Sie hier.

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Montag, 6. Juni 2016, ab 15:00 Uhr
„Montagscafé im Kleinen Haus – Refugees are welcome here“
Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé geöffnet. Damit bietet das Staatsschauspiel Dresden einen Ort der Vernetzung für Geflüchtete und Einheimische an: Wir laden Sie herzlich ein, vorbeizukommen, Kontakte zu knüpfen und sich zu engagieren. Das Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine gemeinsame Sprache findet, sind Dolmetscher vor Ort. Der Eintritt ist frei.
15:00 Uhr Theaterworkshop
15:00 – 17:00 Uhr Kinderprogramm
15:00 – 17:00 Uhr Frauencafé
17:00 – 22:00 Uhr Café für alle
19:00 Uhr Arte Migrante – Wanderkunst
„Arte Migrante“ ist eine Open Stage-Reihe, in der sich alle zwei bis drei Wochen Menschen treffen, um gemeinsam Kunst zu machen und sich dadurch kennenzulernen. „Arte Migrante“ ist eine offene Gruppe. Alle, die singen oder ein Instrument spielen, Songs, Tagebuch oder Gedichte schreiben, tanzen, rappen, jonglieren oder Kochrezepte präsentieren wollen, sind herzlich willkommen.

Wenn Sie den Newsletter zum Montagscafé erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de.
Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen: Telefon 0351.49 13 – 617, E-Mail: montagscafe@staatsschauspiel-dresden.de
Facebookseite zum Montagscafé: www.facebook.com/montagscafedresden

Weitere Informationen zum Montagscafé finden Sie hier.

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Freitag, 10. Juni 2016, 19:30 Uhr, Schauspielhaus, Zum letzten Mal!
„Graf Öderland / Wir sind das Volk“ von Max Frisch / mit Texten von Dresdnerinnen und Dresdnern
Die Inszenierungen von Volker Lösch orientieren sich oft an den großen Themen der Städte, in denen sie gezeigt werden – sie politisieren, sie polemisieren, sie fordern heraus zur Auseinandersetzung. Am Staatsschauspiel waren dies z. B. seine „Dresdner Weber“ nach Gerhart Hauptmann oder „Die Wunde Dresden“. Der „Bürgerchor“ wurde ebenfalls hier als stilbildendes Element von Volker Löschs Arbeit erfunden.
In „Graf Öderland“, das für Max Frisch selbst eine zentrale Rolle in seinem Werk einnahm, bringt er einen Kessel zum Überkochen, in dem ein Gebräu aus diffuser Angst, unklarer Sehnsucht und Ignoranz brodelt – er lässt eine ganze Gesellschaft das Gleichgewicht verlieren.
Volker Lösch hat Max Frischs Drama mit Texten angereichert, die er Dresdner Bürgern abgelauscht hat, und dadurch die Ängste dieser Stadt hörbar gemacht.

Weitere Informationen zur Inszenierung finden Sie hier.

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Montag, 13. Juni 2016, ab 15:00 Uhr
Montag, 20. Juni 2016, ab 15:00 Uhr
„Montagscafé im Kleinen Haus – Refugees are welcome here“
Jeden Montag ist im Kleinen Haus das Montagscafé geöffnet. Damit bietet das Staatsschauspiel Dresden einen Ort der Vernetzung für Geflüchtete und Einheimische an: Wir laden Sie herzlich ein, vorbeizukommen, Kontakte zu knüpfen und sich zu engagieren. Das Montagscafé ist ein Angebot für alle Altersgruppen. Falls sich mal keine gemeinsame Sprache findet, sind Dolmetscher vor Ort. Der Eintritt ist frei.
Um 15:00 Uhr geht es los mit einem Theaterworkshop. Es sind keine Theater- und Sprachkenntnisse erforderlich. Auch das Kinderprogramm und die Frauengruppe starten um 15:00 Uhr.
Von 17:00 bis 22:00 Uhr ist das Café für alle geöffnet. Hier werden bei Getränken, Snacks, Brettspielen und Tischtennis Unbekannte zu Bekannten. Falls Sie Deutsch unterrichten oder Patenschaften übernehmen oder einfach nur zuhören wollen, was die Geflüchteten zu erzählen haben, ist das Montagscafé der richtige Ort. Sprechen Sie uns einfach an.
Ab 19:00 Uhr finden wöchentlich wechselnde Veranstaltungen wie Vorträge, Diskussionsrunden, Tauschbörsen, Lesungen und Konzerte statt.

Wenn Sie den Newsletter zum Montagscafé erhalten möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de.
Wir freuen uns über Ideen, Vorschläge, Anregungen und Angebote für die wöchentlich wechselnden Aktionen: Telefon 0351.49 13 – 617, E-Mail: montagscafe@staatsschauspiel-dresden.de
Facebookseite zum Montagscafé: www.facebook.com/montagscafedresden

Weitere Informationen zum Montagscafé finden Sie hier.

LANDESBÜHNEN SACHSEN
Montag, 20. Juni 2016, ab 17:00 Uhr, Alte Kantine
Kochen Kunterbunt –  Begegnungsabend und offener Treffpunkt für Geflüchtete und Einheimische
Wir laden herzlich zu unserer Veranstaltung „Kochen Kunterbunt“, einem Begegnungsabend zwischen Geflüchteten und Einheimischen ein. Mitarbeiter der Landesbühnen Sachsen rufen dieses Format ins Leben, um einen konkreten Beitrag zum Miteinander zu leisten und die Möglichkeit des Kennenlernens im Rahmen eines offenen Treffpunktes in den Landesbühnen Sachsen zu bieten. Zu dieser Veranstaltung wird in der alten Kantine des Theaters mit Flüchtlingen aus Radebeul und Umgebung gemeinsam gekocht, gegessen, gequatscht und gespielt: ein „Kochabend“ mit wechselndem kulturellen Programm also. Wir richten unsere Einladung ausdrücklich auch an geflüchtete Menschen, die im Landkreis Meißen untergebracht sind, um ihnen in ihrer näheren Umgebung die Möglichkeit zu geben, mit den Einwohnern vor Ort Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen: www.landesbuehnen-sachsen.de

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN
Montag, 20. Juni 2016, 19:30 Uhr, Kleines Haus 1
„Nathan der Weise“ Ein dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing
Diese Vorstellungen zeigen wir mit englischen und arabischen Übertiteln
Dem Thema Toleranz entgeht man heute nicht, das Stück „Nathan der Weise“ drängt wieder in viele Spielpläne. Gotthold Ephraim Lessing nannte seinen „Nathan“ 1779 „ein dramatisches Gedicht“ und antwortete damit auf eine in seiner Zeit heftig diskutierte Frage: Es ging um den Absolutheitsanspruch der christlichen Religion und die Frage nach der wahren Religion. Lessing selbst hatte nicht mit einer Bühnenkarriere des explizit als Argumentationsdrama konzipierten Stückes gerechnet. Es wurde erst 1783, zwei Jahre nach Lessings Tod, uraufgeführt und ist mittlerweile humanistische Pflicht- und Schullektüre.
Der weise Nathan antwortet im Stück auf Saladins Frage mit der berühmten Ringparabel und der Aufforderung, dem eigenen Anspruch ohne Vorurteile und durch Taten nachzueifern. Leider, muss man wahrscheinlich sagen, ist die Frage um die richtige Religion wieder zu einer aktuellen und aggressiv geführten Diskussion geworden, und auch heute kann man sich in dieser Auseinandersetzung nicht genug auf Humanität und Menschlichkeit ohne Vorurteile besinnen.
Wolfgang Engel hat das Argumentationsdrama auf die Bühne gebracht, mit Philipp Lux als Nathan und Matthias Reichwald als Saladin.

Weitere Informationen zur Inszenierung finden Sie hier.