07.04.2018 › Schauspielhaus und Kleines Haus

7. Lange Nacht der Dresdner Theater

Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild:: Schauspielhaus, Staatsschauspiel Dresden
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild: Projekttheater Dresden
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild:: Theaterruine St. Pauli e. V.
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild:: 1001 Märchen – Yenidze
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild:: Semperoper Dresden, Theaterplatz
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild:: Staatsoperette Dresden, Kraftwerk Mitte
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild: Kraftwerk Mitte
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild: DIE BÜHNE – Das Theater der TU Dresden
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild: Projekttheater Dresden
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild: Kleines Haus, Wunschkonzert Spezial mit Tillmann Eckardt, Marina Poltmann, Daniel Séjourné, Ursula Hobmair, Jannik Hinsch, Paul Wilms
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild: Kleines Haus, Wunschkonzert Spezial mit Thomas Eisen, Marina Poltmann, Claudia Korneev, Ursula Hobmair, Jannik Hinsch, Paul Wilms, Anna-Katharina Muck, Matthias Luckey
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Auf dem Bild: Tanzen unterm Sternenhimmel, Schauspielhaus, Staatsschauspiel Dresden
7. Lange Nacht der Dresdner Theater, 07.04.2018
Foto: Klaus Gigga
Handlung
Am 7. April 2018 ist es wieder soweit, die Lange Nacht der Dresdner Theater geht in ihre 7. Runde.

Von 16.00 bis 24.00 Uhr heben sich die Vorhänge auf über 30 Bühnen. Mehr als 20 Theater bieten dem Publikum ein vielfältiges Programm aus Oper, Schauspiel, Operette, Kabarett sowie Tanz, Musik und Pantomime. Alle Kulturfreunde sind herzlich eingeladen, in dieser Theaternacht zu staunen und zu entdecken. Erleben Sie von Puppentheater, über Satire, bis hin zu Ballett und vielem mehr, einfach alles an einem Abend.
Die Vorstellungen beginnen immer zur vollen Stunde und dauern ca. 30 Minuten. Mit dem Lange-Nacht-Bändchen können Sie alle Programme besuchen, es ist Eintrittskarte und Fahrkarte für alle öffentlichen Verkehrsmittel der DVB/VVO zugleich. Flanieren Sie also zum nächsten Programmpunkt, oder nutzen Sie zusätzlich den extra eingesetzten Shuttleservice der Verkehrsbetriebe, der für Sie kostenlos zwischen den Spielstätten pendelt. So können Sie bis zu 8 Vorstellungen besuchen!
Wem das nicht reicht und selber aktiv werden möchte: Um Mitternacht verwandelt sich die Bühne des Schauspielhauses in eine Tanzfläche und rundet den Abend mit einer großen Party ab. Feiern und tanzen Sie bis in die Morgenstunden. DJ META legt für Sie auf.

PREISE
Vorverkauf 10,00 € Erwachsene / 5,00 € Kinder (1 Lange-Nacht-Bändchen inkl. 2 Eintrittskarten für Vorstellungen nach eigener Wahl)
Abendkasse 5,00 € Erwachsene / 3,00 € Kinder (1 Lange-Nacht-Bändchen inkl. 1 Eintrittskarte)

www.lange-nacht-der-dresdner-theater.de
Programm

Schauspielhaus-Bühne

→ 17 Uhr
HERR DER DIEBE
von Cornelia Funke

Funkes mehrfach ausgezeichneter Kinderbuch-Klassiker feiert die Kindheit in all ihren Facetten: mit Erwachsenen, die gerne wieder Kinder wären, und Kindern, die nichts lieber wollen, als möglichst schnell erwachsen zu sein. Voller Fantasie und Spannung wird der Weg von Prosper, Bo und ihren Freuden auf dem Abenteuer durch Venedig verfolgt.
 
→ 18 / 19 Uhr
DIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE
von Eugène Labiche

Eine Slapstick-Komödie über die Folgen einer durchzechten Nacht und die Frage, was man in den vergessenen Stunden alles gemacht oder nicht gemacht hat. Da brummt der Kopf!
→ 20 / 21 Uhr
DER GUTE MENSCH VON SEZUAN
von Bertolt Brecht, Version 1943 mit Musik von Paul Dessau

Drei Götter wollen beweisen, dass auf der Erde noch gute Menschen leben. Als sie in der Provinz Sezuan nach einer Unterkunft suchen, ist es gerade die mittellose Prostituierte Shen Te, die ihnen als Einzige Obdach gewährt. Vom göttlichen Mikrokredit kauft sie sich einen Tabakladen, doch ihre Gastfreundschaft wird von ihrer Kundschaft schamlos ausgenutzt. Um nicht gänzlich ausgebeutet zu werden und ihren Lebensunterhalt zu bewahren, erfindet sie den skrupellosen Vetter Shui Ta.
→ 22 / 23 Uhr
ERNIEDRIGTE UND BELEIDIGTE
Nach dem Roman von Fjodor M. Dostojewski

Mit dem jungen Iwan Petrowitsch blicken wir auf die Verwerfungen, die sich zwischen der Familie des Gutsverwalters Ichmenew und der seines Chefs, Fürst Walkowski, entwickeln.
In rasanter Folge gehen die Liebesverwirrungen sowie deren skrupellose Instrumentalisierung und der soziale Abstieg ganzer Familien ineinander über. Alle Figuren sind von ihrem verletzten Selbst und der Sucht nach Genugtuung getrieben.

→ 24 Uhr
TANZEN UNTERM STERNENHIMMEL
Um Mitternacht verwandelt sich im Schauspielhaus die Bühne zur Tanzfläche und rundet den Abend mit einer großen Party ab. Feiern und tanzen Sie bis in die Morgenstunden! DJ META legt für Sie auf. (Einlass ab 23.30 Uhr)

Probebühne Schauspiel 1

→ 18 / 19 Uhr
Lesung VON DER LANGEN REISE AUF EINER HEUTE ÜBERHAUPT NICHT MEHR WEITEN STRECKE
von Henriette Dushe
mit Luise Aschenbrenner, Hannah Jaitner und Fanny Staffa

„Wir fangen nochmal ganz von vorne an“, hat der Vater gesagt und einen Ausreiseantrag gestellt. Packlisten, Hoffnungen, Ängste, Schikanen und Ungewissheit, dann endlich der Westen. Und heute? – Fünf Frauen, Mütter und Töchter, erinnern sich. Und wer sich nicht miterinnern kann oder will, gefährdet das fragile Lebenskonstrukt der Anderen.

→ 20 / 21 Uhr
COSÌ FAN TUTTE
Hochschule für Musik zu Gast im Schauspielhaus

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart, Koproduktion der HfM und der HfBK Dresden mit dem Staatsschauspiel Dresden
Zwei junge Frauen, zwei junge Männer, eine Bedienstete, Despina und ein älterer Freund, Alfonso genannt, das ist das Personal von „Così fan tutte“.
In dieser Oper, in der Ängste und Nöte junger Pubertierender, aber auch der Liebesrausch, das Begehren, die Verunsicherung, der Zweifel und die Verzweiflung sich austoben, spielt die Selbstbezüglichkeit aller Beteiligten eine zentrale Rolle.

→ 22 Uhr
Lesung I LOVE DICK
nach dem Roman von Chris Kraus
mit Holger Hübner

Chris Kraus verliebt sich in Dick. Sie beginnt, ihm Briefe zu schreiben, die sie nie abschickt. Ihr Mann Sylvère Lotringer schreibt mit, um seine Beziehung zu retten.
Alles kreist um eine Frage: Warum gelten Männer, die über ihre Neurosen schreiben, als Künstler, und Frauen, die das Gleiche tun, als skurril? Oder kürzer: „Wer darf sprechen und warum?“

Kleines Haus 1

→ 18 / 19 Uhr
ABGEZOCKT
Mit Dresdner Bürger*innen, die betrogen wurden und betrogen haben
Eine Produktion der Bürgerbühne

„Abgezockt“ erzählt von Aufbruch, Anarchie und Chaos in der Wendezeit, als in Ratgebern vor Kaffeefahrten, Immobiliendeals und Gebrauchtwagenhändlern aus dem Westen gewarnt wurde. Die neun Darsteller*innen, die u.a. als Baustoffhändler, Privatanleger, Telekommunikationsvertreter oder Trickdiebin mal Betrüger, mal Betrogene waren, erzählen von ihren persönlichen Erfahrungen.
→ 20 Uhr
DIE NASHÖRNER
von Eugène Ionesco

Die Einwohner einer Kleinstadt beginnen plötzlich sich in Nashörner zu verwandeln. „Das geht bestimmt nicht spurlos vorbei“. Ein Stück über Konformismus und Individualität, die Verantwortung des Einzelnen und die Macht der Masse.

→ 21 / 22 Uhr
WO EIN VOGEL AM SCHÖNSTEN SINGT
nach dem Roman von Alejandro Jodorowsky

Turbulentes und phantasievolles Mehrgenerationenepos mit tanzenden Großvätern, im Zirkus auftretenden Großmüttern, Opernsängerinnen in der inneren Emigration, Boxchampions, idealistischen Schuhmachern und der Erkenntnis, dass ein Vogel „am schönsten auf seinem Stammbaum“ singt.
→ 23 Uhr
WUNSCHKONZERT SPEZIAL
mit Thomas Eisen und Benjamin Rietz
sowie Tillmann Eckardt, Jannik Hinsch, Ursula Hobmair, Claudia Korneev, Anna-Katharina Muck, Marina Poltmann, Daniel Séjourné, Paul Wilms und als Special Guest Matthias Luckey

Eine Spezialausgabe von „Das neue Wunschkonzert“ mit Thomas Eisen und Benjamin Rietz. Passend zur Langen Nacht der Dresdner Theater fragen wir frei nach dem Motto „A HARD DAYS NIGHT – Lieder meiner langen Nächte“ nach Ihren Lieblingsliedern, die auf keinen Fall fehlen dürfen, wenn die Nacht zum Tag gemacht wird.

Kleines Haus 3

→18 / 19 Uhr
SECONDHAND-ZEIT. LEBEN AUF DEN TRÜMMERN DES SOZIALISMUS ВРЕМЯ СЕКОНД ХЭНД
nach dem Buch von Swetlana Alexijewitsch

Eine Produktion mit Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion „Heute sitzen nur Banditen im Parlament. Beschissen haben sie uns mit der Perestroika!“
In SECONDHAND-ZEIT berichten Menschen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion aus ihrem Leben vor und nach dem Zusammenbruch der UdSSR. Es sind solche, die sich betrogen fühlen, und solche, die glücklich über die neuen Möglichkeiten sind.
→ 20 / 21 Uhr
DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER
Mit jungen und nicht mehr jungen Männern, die liebten und litten

Nach Johann Wolfgang Goethe, eine Produktion der Bürgerbühne des Staatsschauspiels Dresden Anhand eigener Lebenserfahrungen verraten Dresdner Männer verschiedener Generationen ihr Verhältnis zu Romantik und Pragmatik, befragen ihren Mut zur Freiheit und geben Einblick in alte Liebesbriefe und Tinderaccounts.

→ 22 Uhr
SELFIES EINER UTOPIE
Eine Theaterserie von Nicola Bremer
mit Hannah Jaitner, Lucas Lentes und Oliver Simon

Eine selbstgeschriebene Theaterserie von Nicola Bremer. Jede Folge steht für sich und verhandelt ein Thema, zu welchem drei Schauspieler*innen improvisieren. Die Bühne wird zu einem anarchischen Versuchsraum, in dem man sich ohne Konsequenzen der grenzenlosen Fiktion einer idealen Welt der Zukunft hingeben kann.