› Kleines Haus 1

Samt & Sonders

Cornelius Pollmer im Gespräch
Handlung
Dieser Ankündigungstext wird sich nach dem Lesen von selbst zerstören, und zwar aus einem einfachen Grund: Wir wissen ja selbst nicht, was genau in der Reihe SAMT & SONDERS passieren soll, wir wissen nur, wie ihr jeweiliger Beginn aus­sehen wird: Gast oder Gästin stehen vor dem Samtvorhang und befinden sich dort genauso im Ungewissen wie das ­Publikum und der Moderator Cornelius Pollmer. Sobald der Vorhang fällt, wird Cornelius Pollmer mit seinen Gästen ins Gespräch kommen – mal spazierend durch allerlei aufgetürmtes Ge­rümpel, mal sesselsitzend vor einem herbeigerollten Kamin. Nie wird den Beteiligten klar sein, was sie auf der Bühne erwartet. Immer aber soll es bei aller formalen Flexibilität und Heiterkeit inhaltlich konkret werden – biographisch, politisch, kulturell, der Zukunft zugewandt.

Bei der Ausgabe am 19. Juni 2018 ist Olaf Schubert zu Gast – der in Dresden lebende, freischaffende Betroffenheitslyriker. Sein Markenzeichen, den schicken mit viel Aufwand im Erzgebirge produzierten Pullunder, trägt er wie eine zweite Haut am schlanken und durchtrainierten Körper. Der Mann mit dem sächsischen Dialekt tourt seit 1994 mit Liedermacherkonzerten durch die Republik und gilt als Kultfigur. Zahlreiche Preise, wie 2001 der Cabinet-Kabarettpreis und 2008 der Deutsche Comedy-Preis in der Kategorie „Bester Newcomer“, wurden ihm bereits verliehen. Für ein unvermeidliches Selfie posiert er gewohnt lässig. Wir sind gespannt, mit welcher Pose uns der 47-Jährige bei SAMT & SONDERS überraschen wird, der über sich selbst sagt: „Ich habe so viele Funktionen, dass ich manchmal gar nicht mehr weiß, wozu ich auf der Welt bin. Aber diese Mehrfachbelastung hält mich nicht davon ab, den Menschen konkret zu helfen.“

www.olaf-schubert.de
Nächste Termine