27.06.2018 › Kleines Haus 1

Vogelsang meets Hoyer – ein TANZFONDS ERBE Projekt

Auf dem Bild: Nils Freyer in „Eitelkeit“ aus den „Afectos humanos“ von Dore Hoyer
Foto: Yan Revazov
Auf dem Bild: Nils Freyer in „es-Moll Präludium“ aus den „Bach-Präludien“ von Marianne Vogelsang
Foto: Frank Heckel
Handlung
Bei diesem „Gipfeltreffen der Tanzmoderne“ tanzraumberlin werden erstmals die 1961/1962 geschaffenen „Afectos humanos“ von Dore Hoyer (1911 Dresden bis 1967 Berlin) und die von 1971 bis 1973 entstandenen „Bach-Präludien“ von Marianne Vogelsang (1912 Dresden bis 1973 Berlin) an einem Abend gezeigt. Beide Tänzerinnen haben ihre Tanzausbildungen in Dresden absolviert und ihre völlig unterschiedlichen Karrieren von hier aus gestartet. Marianne Vogelsang und Dore Hoyer kannten sich und ihre jeweilige Andersartigkeit und schätzten diese gegenseitig sehr.

„Die Tänze von Marianne Vogelsang sind überaus klar in ihrer Gestaltung, aber deshalb keineswegs ohne tiefe Emotion. Die Tänze von Dore Hoyer dagegen sind von herausragender Expressivität, aber deshalb nicht ohne klare Gestaltung.“ (Ralf Stabel)

Beide Tanzzyklen werden von dem Berliner Tänzer Nils Freyer interpretiert. Musikalisch begleitet wird er dabei von der Pianistin Ulrike Buschendorf und von dem Schlagzeuger Marco Philipp.

Einführung durch Prof. Dr. Ralf Stabel um 19.00 Uhr im Kleinen Haus Mitte
Nächste Termine
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Zu Gast
27
Mi
Jun
19.30 Uhr
Kleines Haus 1
Preis: 18 €
Gefördert vom TANZFONDS ERBE – einer Initiative der Bundeskulturstiftung
in Kooperation mit der Staatlichen Ballettschule Berlin
© „Afectos humanos“ Deutsches Tanzarchiv Köln