07.02.2018 › Kleines Haus 1

Samt & Sonders

Cornelius Pollmer im Gespräch
Handlung
Dieser Ankündigungstext wird sich nach dem Lesen von selbst zerstören, und zwar aus einem einfachen Grund: Wir wissen ja selbst nicht, was genau in der Reihe SAMT & SONDERS passieren soll, wir wissen nur, wie ihr jeweiliger Beginn aus­sehen wird: Gast oder Gästin stehen vor dem Samtvorhang und befinden sich dort genauso im Ungewissen wie das ­Publikum und der Moderator Cornelius Pollmer. Sobald der Vorhang fällt, wird Cornelius Pollmer mit seinen Gästen ins Gespräch kommen – mal spazierend durch allerlei aufgetürmtes Ge­rümpel, mal sesselsitzend vor einem herbeigerollten Kamin. Nie wird den Beteiligten klar sein, was sie auf der Bühne erwartet. Immer aber soll es bei aller formalen Flexibilität und Heiterkeit inhaltlich konkret werden – biographisch, politisch, kulturell, der Zukunft zugewandt.

Am 07.02.2018 wird Regisseur, Schauspieler und Autor Leander Haußmann zu Gast sein. Leander Haußmann studierte an der Schauspielschule Ernst Busch in Berlin und übte den Schauspielerberuf an mehreren Theatern in der DDR aus. In den 1990er Jahren war er u. a. als Regisseur am Deutschen Nationaltheater Weimar tätig. Seine Intendanz am Schauspielhaus Bochum von 1995 bis 2000 eröffnete er unter dem Titel „Die Vaterlosen“ mit Tschechows PLATONOW. Zu seinen Theaterinszenierungen gehören u. a. DIE LEGENDE VON PAUL UND PAULA an der Volksbühne Berlin, DER EINGEBILDETE KRANKE, DIE MÖWE und CYRANO DE BERGERAC am Thalia Theater Hamburg, HAMLET und DIE RÄUBER am Berliner Ensemble. Einem breiteren Publikum ist Leander Haußmann auch als Filmregisseur bekannt. Seinen Durchbruch erlebte er mit den Filmen SONNENALLEE und HERR LEHMANN. Seine bisher letzten Filme sind DINOSAURIER, HOTEL LUX und DAS PUBERTIER. 2007 erschien sein Buch DIE WAHRE GESCHICHTE VON KABALE & LIEBE sowie 2015 BUH. MEIN WEG ZU REICHTUM, SCHÖNHEIT UND GLÜCK.

Im Anschluss Signierstunde
Nächste Termine