Julia Weinreich, Dramaturgin
Portrait von Julia Weinreich

in Rothenburg ob der Tauber aufgewachsen, arbeitete Julia Weinreich 1997/98 mit Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste in einer psychiatrischen Klinik mit Shoa-Überlebenden in Jerusalem. Nach ihrer Rückkehr aus Israel und ihrer Ausbildung zur Diplom-Maskenbildnerin in Berlin war sie als free-lancer vor allem an der Staatsoper Unter den Linden Berlin sowie bei Film und Fernsehen tätig. Ab 2005 studierte sie Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin und am Trinity College Dublin. Ihren Master in Dramaturgie legte sie 2011 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main bei Prof. Hans-Thies Lehmann ab. Studienbegleitend arbeitete sie als Regieassistentin am Mousonturm Frankfurt sowie als Dramaturgieassistentin am Schauspiel Frankfurt für „Ödipus/Antigone“ in der Regie von Michael Thalheimer und „Phädra“ in der Regie von Oliver Reese. Seit 2010 ist sie Dramaturgin am Staatsschauspiel Dresden und hat hier u. a. mit Barbara Bürk, Jan Gehler, Frederike Heller, Tilmann Köhler, Susanne Lietzow und René Pollesch gearbeitet. Seit der Spielzeit 2015/2016 zeichnet sie sich zudem für die Organisation und das line-up der „Dresdner Reden“ verantwortlich. Selbst begeisterte Tangotänzerin, hat sie außerdem das Format „TangoTanzTee“ am Staatsschauspiel ins Leben gerufen.