Jan Maak
Portrait von Jan Maak

wurde 1969 in Hamburg geboren. Er studierte von 1990 bis 1994 an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Anschließend arbeitete er als freischaffender Schauspieler am Theater Lübeck, am Stadttheater Bremerhaven und am Ernst Deutsch Theater Hamburg. Von 1997 bis 2003 war er am Landestheater Detmold engagiert. Es folgten Gastengagements am Theater Bremen, den Sophiensaelen Berlin, am Staatstheater Braunschweig und am Staatsschauspiel Dresden. Jan Maak ist Mitglied der Theater-Compagnie Shakespeare und Partner.
Seit der Spielzeit 2013/2014 gehört er zum Ensemble des Staatsschauspiels Dresden. Hier war er u. a. zu sehen in Erich Kästners „Fabian. Die Geschichte eines Moralisten“ (Regie: Julia Hölscher), in Cornelia Funkes „Reckless II“ (Regie: Sandra Strunz) und in Gerhart Hauptmanns „Die Ratten“ (Regie: Susanne Lietzow).
Aktuell steht er in Mark ­Haddons „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ ­(Regie: Jan ­Gehler), in ­Grimmelshausens „Der abentheurliche Simplicissimus Teutsch“ (Regie: ­Simon Solberg), in Goethes „Faust 1“ (Regie: Linus Tunström) sowie in Dostojewskijs „Der Idiot“ (Regie: ­Matthias Hartmann) auf der Bühne.