Sebastian Wendelin
Portrait von Sebastian Wendelin

geboren 1982 in Wien, trat er seit seinem vierten Lebensjahr als Musiker, Maskenspieler und beim Kindertheater auf. Seit 2002 arbeitet er als Schauspieler, zunächst vor allem in Wien im Theater Spielraum, im WUK, im Theater Drachengasse und im Theater der Jugend Wien. 2008 erhielt er die Nestroy-Auszeichnung als bester österreichischer Nachwuchsdarsteller der Saison. In der Spielzeit 2009/2010 wechselte er an das Staatsschauspiel Dresden. Hier war er u. a. zu sehen als Tybalt in Shakespeares „Romeo und Julia“ (Regie: Simon Solberg), als Anselmus in der Bühnenadaption von E. T. A. Hoffmanns „Der goldne Topf“ (Regie: Sebastian Baumgarten), als Major von Tellheim in Lessings „Minna von Barnhelm“, in der Uraufführung von Cornelia Funkes „Reckless. Steinernes Fleisch“, als Titelfigur in Büchners „Woyzeck“ (Regie: Sandra Strunz), als Tschick in der Bühnenadaption von Wolfgang Herrndorfs gleichnamigem Roman (Regie: Jan Gehler), in Brechts „Die Dreigroschenoper“ in der Regie von Friederike Hellers, in Armin Petras' Inszenierung von Brechts „Leben des Galilei“, als Prinz von Guastalla in Lessings „Emilia Galotti“ sowie als Titelfigur in „Der abentheurliche Simplicissimus Teutsch“ nach Grimmelshausen (Regie: Simon Solberg).

Foto: Krafft Angerer

Rollen am Staatsschauspiel Dresden: