22.04.2018 › Kleines Haus 1, Musik zwischen den Welten

Afenginn „Opus“

Stärke und Begeisterung. Schönheit und Poesie. Eine furiose Symphonie.
Handlung
„Afenginn“ ist ein altes nordisches Wort, das gleichzeitig Stärke, aber auch Rausch bedeutet, was durchaus in einem spirituellen Sinn zu verstehen ist. Und genau in diesem Sinne klingt dieses Ensemble, dass sich mit grandios ansteckender Spielfreude und grenzüberschreitenden musikalischen Ideen einen Ruf für überbordende Virtuosität und fantastische Livekonzerte erarbeitet hat. Mit einer fünfzehnjährigen Bandgeschichte, sechs Alben, zahlreichen Awards und Preisen und Hunderten von energiegeladenen Konzerten weltweit gehören AFENGINN zu den Schwergewichten der zeitgenössischen Weltmusikszene.
Charakteristisch für die oft verwegen klingende, bildhafte Art ihrer Musik sind die unerwarteten Tempowechsel und verzwickten Rhythmen – widergespiegelt in der explosiven und verblüffenden Live-Performance charismatischer Künstler, die auch immer offen sind für musikalische Abenteuer. So traten sie mehrmals zusammen mit Frank London, dem Gründer der US-amerikanischen Band „The Klezmatics“ auf, aber auch mit einem großen Chor, einen Symphonieorchester und mit dem Ballett „Soma“, einer Tanz- und Musiktheaterproduktion im „Bellevue Theater Kopenhagen“.
 
Im Frühjahr 2015 erschien bei „Westpark music“ ihre aktuelle Doppel-CD „Opus“. Und um keine Zweifel aufkommen zu lassen: Es ist das Opus magnum dieser Band, nicht weniger als ein Meisterwerk (und dieser Konzertabend für den Veranstalter dieser Konzertreihe ein absolutes Wunschkonzert.) „Opus“ ist ein Werk phänomenaler Kraft und Spielfreude. Originell. Opulent. Vertrackt. Verwegen. Melancholisch. Tieftraurig. Herzerwärmend. Fröhlich. Polyrhythmisch. Zerbrechlich. Kolossal. Bittersüß. Funkensprühend. Uferlos. Überbordend. Und doch ganz beherrscht. In keine Kategorie zu pressen. Lange instrumentale Passagen wechseln mit betörenden Gesangseinlagen. Rauschhaft und berauschend. Eine Musik, die süchtig machen kann. Eine Suite in 4 Sätzen, die mal an eine ausgelassene Klezmer-Hochzeit weit im Osten erinnert, mal an Carl Orffs "Carmina Burana, mal an eine weite Reise in den Orient, mal an Tom Waits wilde Schunkeleien, mal an die kühle Strenge mittelalterlicher Choräle. Eine Symphonie zwischen allen musikalischen Stühlen, aber doch ganz bei sich.
 
Für ihre Liveauftritte wie für ihre bisher 6 Alben erhielten AFENGINN begeisterte Kritiken und zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Bereits 2009 wurden sie als „Beste Folkband“ mit einem „Danish Music Award“ ausgezeichnet, drei weitere Danish Music Awards und andere Preise, u. a. für das „Beste Weltmusik Album des Jahres“ folgten. „Opus“ ist der strahlende Höhepunkt ihrer bisherigen Entwicklung.

www.afenginn.dk
Besetzung
Mandoline, Gesang
Kim Nyberg
Klarinetten
Kristoffer Nybye
Violine
Niels Skovmand
Cello, Bass
Nils Bo Davidsen
Marimba
Kaare Munkholm
Drums, Percussion
Knut Finsrud
Video
Nächste Termine
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Zu Gast
22
So
Apr
20.00 Uhr
Kleines Haus 1, Musik zwischen den Welten
Stärke und Begeisterung. Schönheit und Poesie. Eine furiose Symphonie.
Preis: 20 €