B:Clubs und B:Clubs+ 2021/2022

B:Clubs

Theater, was ist das eigentlich? Wenn du dabei noch immer an verstaubte Bühnenbretter und einen roten Vorhang denkst, dann sind wir dafür da, dieses Klischee auszuräumen. Denn Theater kann so viel mehr sein als lediglich Rolle, Text und Einfühlung – wir erforschen und experimentieren einmal wöchentlich gemeinsam, was alles möglich ist, und versuchen uns in Live-Hörspielen, Sinneserkundungen, Tanz, Objekttheater oder digitalen Kunstformen. Am Ende der Spielzeit könnt ihr dann in Form einer Werkstattaufführung zeigen, was ihr unter professioneller Leitung erarbeitet habt!

Anmelden könnt ihr euch bis 29. September 2021. Nur Mut, es ist keinerlei Theatererfahrung nötig. Die Bürger:Bühnen-Community wartet auf euch!

Anmeldung und Informationen:
Telefon 0351.49 13-664
E-Mail buergerbuehne@staatsschauspiel-dresden.de
Die Teilnahmegebühr beträgt für alle B:Clubs und den B:Club+ 60,00 € / ermäßigt 40,00 € inklusive gemeinsamer Vorstellungsbesuche. Stipendien sind unkompliziert möglich, für ALG II-Empfänger*innen und Asylbewerber*innen ist die Teilnahme kostenlos.

VERFORMER*INNEN

von 15 bis 25 Jahren
Es atmet, es guckt, es lebt! Wann und wie wird ein Ding zur dramatischen Figur?
Wir untersuchen, erkunden und beleben unterschiedliche Materialien. Wir modellieren und arrangieren. Wir bilden ab und erschaffen neu. Wir führen und folgen und verformen, was das Zeug hergibt. Unsere Erkenntnisse übertragen wir auf einen mythologischen Stoff der Weltliteratur und formen Menschen nach unserem Bilde.
Im B:Club VERFORMER*INNEN treffen sich Menschen, die Lust auf Animation, Objekttheater und Puppenspielkunst haben, die spielen und zuschauen wollen und sich voll und ganz dem Material hingeben.
Leitung: Bettina Seiler, Ben Graul (Theaterpädagog*innen), Februar bis Juni 2022, montags 16.00 bis 18.00 Uhr + 2 Wochenenden

CHARAKTERE

von 19 bis 99 Jahren
Der Dramatiker Wolfram Lotz schreibt: „Das Theater ist der Ort, an dem die Fiktion in Wirklichkeit umgewandelt wird. [...] Dabei darf nicht die Wirklichkeit die Fiktion bestimmen, sondern die Fiktion muss die Wirklichkeit verändern!“
Lasst uns mit der Bleistiftspitze Figur um Figur aus den Verwerfungen der sogenannten Wirklichkeit ziehen. Lasst uns sie ausstatten mit einer Haltung, einer Angst, einem Regenschirm, mit einem Eigensinn gebunden in Sprache und einer Vorstellung von Welt, die die unsrige sprengt. Was geschieht, wenn wir sie laufen lassen, unsere erfundenen Charaktere, und sie auf andere treffen? Gibt es Streit? Lösen sie sich ineinander auf und werden zu Wellen aus Stimmen? Zetteln sie einen Aufstand an oder verlieren sie sich im Morgennebel? Dieser B:Club richtet sich an alle, die Freude und Interesse am Schreiben haben, speziell am Erfinden von Charakteren und dem Schreiben szenischer Texte.
Leitung: Ulrike Feibig (Schriftstellerin und Performerin), Februar bis Juni 2022, montags von 18.30 bis 20.30 Uhr

Zahlendreher

von 19 bis 99 Jahren
Bist du Einzelkind oder hast du acht Geschwister? Wie oft warst du schon verliebt? Und wie viele Tage hält das durchschnittlich an? Wohnst du in deiner Geburtsstadt oder tausende Kilometer davon entfernt? Welche Summe hast du auf deinem Konto, und steht die in einem Verhältnis zu deinem Glück? Und was hat es mit „42“ auf sich, der Antwort auf die große Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest?
Zahlen spielen eine große Rolle in unserem Leben. Postleitzahl, Schuhgröße, Steuernummer. Hinter so mancher Zahl stecken viele Geschichten und eine Menge Leben. Und so manches Tortendiagramm bringt grundsätzliche Fragen, Ungerechtigkeiten oder einfach nur absurde Zustände besser auf den Punkt als lange Abhandlungen.
In diesem interkulturellen Club wollen wir uns von Zahlen inspirieren lassen. Und ihnen ihre Geschichten abringen. Gerne in allen verfügbaren Sprachen. Mathematische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Leitung: Katja Heiser (Theatermacherin), September 2021 bis Februar 2022, dienstags 18.30 bis 21.00 Uhr + 2 Wochenenden

Dieser Club ist Teil eines Austauschprojekts mit Káva Kulturális Mühely Budapest, gefördert im Rahmen von Erasmus+ der Europäischen Union.

BEKENNTNISSE

von 55 bis 100+ Jahre
Ich liebe dich. // Ich hatte dich geliebt. // Ich wollte dich immer lieben.
Liebende tauschen Sätze, Blicke, Zärtlichkeiten miteinander. Um Liebe in Worte zu bannen, braucht es nicht Romeo und Julia – jede*r hat in der einen oder anderen Form schon Erfahrungen mit der Sprache der Liebe gesammelt. Doch was bedeutet „Ich liebe dich“, wenn man es schon tausende Male ausgesprochen hat? Gesucht werden frisch- oder unglücklich Verliebte, schon ewig Liebende oder lange schon Trauernde, die über ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit der Liebe sprechen wollen, ob anhand von Hochzeitsvideos, Liebesbriefen oder weggeschlossenen Erinnerungen, um eine Landkarte der Liebe zu erstellen. Doch nicht aus den übermütigen Augen der jungen Liebenden, sondern mit der Erfahrung eines ganzen Lebens.
Leitung: Maximilian Pellert (Regieassistent), von Oktober 2021 bis Mai 2022, mittwochs von 15.30 bis 17.30 Uhr + 2 Wochenenden

VON SINNEN

von 16 bis 30 Jahren
Geräusche bringen uns in unterschiedlichste Stimmungen. Sie beeinflussen, schützen, signalisieren, helfen, stören, lenken ab, verstärken und sind irgendwie immer da. Sie erzählen unsere ganze Welt. Aber wie sehen Geräusche eigentlich aus? Kann man sie anfassen? Wie entstehen und was genau erzählen sie? Kannst du das Gras wachsen hören, meinen Herzschlag, wenn ich träume, und all die anderen Dinge, die wir uns täglich erzählen? Wie klingt deine Stille? Wonach hört sich Frühlingsduft an?
Im B:Club VON SINNEN laden wir Menschen mit und ohne Behinderung dazu ein, mit uns an einem Live-Hörspiel-Erlebnis zu arbeiten. Lasst uns mit verschiedenen Materialien und Methoden auf eine sinnliche Suche nach Geschichten gehen und die unsichtbare Ebene von Tönen und Geräuschen sichtbar machen. Und vielleicht werden sogar Dinge sichtbar, von denen wir vorher nichts wussten.
Leitung: Jacqueline Hamann (Künstlerische Leitung: farbwerk e. V.), Auguste Sandner (Theatermacherin), Oktober 2021 bis Juni 2022, donnerstags von 16.00 bis 19.00 Uhr + 3 Wochenenden

Dialog

für Pädagog*innen in Kooperation mit dem Landesamt für Schule und Bildung, Standort Dresden, Fortbildungsnummer D06187

Theaterpädagogik ist Dialog. Aber mit wem oder womit will ich in einen Dialog treten? Und mit wem oder womit lieber nicht? Wie begebe ich mich in einen Dialog mit meinen Fragen und Haltungen, meinen Tabus und Grenzen? Wo berühren sich Dialog und gesellschaftlicher Diskurs? Wie komme ich in Kontakt mit meinen Wünschen? Wie sieht ein Dialog meiner Bewegungen mit deinem Schatten aus? Und wie übertrage ich diese Dialogfelder auf die eigene Praxis?
Wir entwickeln spielerische Ideen mittels Performance Art und Improvisation und befragen das Arbeiten mit Material und künstlerischem Erzählen auf seine theatralen Möglichkeiten hin.
Die Fortbildung richtet sich an alle Pädagog*innen, die neugierig auf das Unbekannte im (scheinbar) Bekannten sind.
Leitung: Dorothee Paul (Theaterpädagogin), Oktober 2021 bis Juni 2022, donnerstags von 18.30 bis 21.00 Uhr + 2 Wochenenden

Melodexting

von 19 bis 99 Jahren
Hast du einen Lieblingssong? Der dich bewegt und dir unter die Haut geht? Warum bewegt dich genau dieser Song? Welche Rolle spielen dabei Songtext und Melodie? Und was passiert, wenn du den Text deines Lieblingssongs in einer anderen Sprache hörst oder gar selbst singst?
Gemeinsam mit euch wollen wir auf eine musikalische Entdeckungstour gehen! Wir wollen erkunden, was uns an Musik bewegt und welche Rolle dabei die Sprache spielt. Denn eines steht fest: Es gibt Gründe, warum uns manche Songs so fesseln und Emotionen in uns auslösen. Lasst uns experimentieren, sprechen, singen, unsere Stimmen erkunden und ‚melodexten‘.
Leitung: Katrin Meraner und Hannah Kawalek (Musiktheaterpädagoginnen), Februar bis Juni 2022, donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr + 2 Wochenenden

in Kooperation mit der Semperoper

KLASSIKERINNEN

für FLINT* (Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre und trans Personen) von 14 bis 18 Jahren
Zu Shakespeares Zeiten wurden sämtliche Rollen eines Stückes, auch die Frauenfiguren, von männlichen Schauspielern dargestellt. Heute ist es mittlerweile selbstverständlich, Frauen und Männer gleichermaßen auf der Bühne sehen zu können, doch auch heute noch gibt es überwiegend männliche Hauptrollen, die von meist männlichen Spielern gespielt werden. Doch warum eigentlich? Hast du nicht auch einmal Lust einen Don Carlos oder einen Hamlet zu spielen oder dich mit Franz Moor oder Siegfried zu beschäftigen? Wir wollen gemeinsam herausfinden, was dich mit den großen Heldenfiguren der klassischen deutschen Theaterliteratur verbindet und was dich an ihnen interessiert, völlig unabhängig von dem Geschlecht, das diesen zugeschrieben wurde. Wir wollen die Themen, die dich beschäftigen und bewegen, in diesen Figuren suchen und uns gemeinsam an ihnen abarbeiten, um zusammen ins Spiel zu kommen. Vielleicht haben Romeo und Faust sich in den Körpern von zwei jungen Frauen mehr zu erzählen als wir denken ...
Leitung: Marlene Reiter (Schauspielerin), von November 2021 bis Mai 2022, freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr + 2 Wochenenden

Zwischenraum

von 19 bis 99 Jahren
Wir sind Kontaktwesen. Wir suchen geistige und körperliche Nähe zu anderen Menschen. Wir wollen den Raum zwischen uns überwinden. Einen Raum voller Leere und Einsamkeit, voller Erinnerungen und Erlebnisse. Nähe suchen heißt, sie zulassen zu können, seine eigene Verletzlichkeit zu zeigen und mit der Verwundbarkeit des Gegenübers umgehen zu wollen.
Der B:Club ZWISCHENRAUM lädt zum Experimentieren ein. Wir wollen körperlich erforschen, wie viel Nähe angenehm und wie viel zu viel ist, was uns aneinander anzieht und voneinander abstößt. Sprachlich wird uns Rainer Werner Fassbinders Theatertext BLUT AM HALS DER KATZE begleiten, dessen Figuren Sehnsucht nach Nähe und Intimität haben, die aber immer wieder an ihren eigenen Unzulänglichkeiten und Ängsten scheitern. Inhaltlich werden die Erfahrungen und Wünsche der Spieler*innen einfließen.
Leitung: Norman Schaefer (Inspizient und Theaterpädagoge), Jenny Trautmann (Autorin), September 2021 bis Juli 2022, an zwei Samstagen pro Monat von 15.00 bis 18.00 Uhr + 3 Wochenenden

IN ENGLISH, PLEASE!

for citizens aged 18 and above whose preferred language is English
Have you ever wondered what it is like to be on stage? To come up with words and actions inspired by a particular topic, and be part of a group that creates a performance from scratch? Or are you an experienced performer and just never had the chance to be creative in English in Dresden? Well the wait is over, because this B:Club invites people who feel more comfortable acting, improvising and making music in English to become part of the Bürger:Bühne community! We plan to use intensive rehearsal blocks (including weekends) to produce a performance that could be crazy or serious, clean or dirty, loud or quiet, short or long!
Supervision: Pete Welchman (translator), Jannik Hinsch (actor at Staatsschauspiel Dresden), about 4 weekends, starting at the weekend 22nd & 23rd of January 2022

B:CLUBS+

Immer noch nicht genug? Wer noch mehr Zeit im und mit dem Theater verbringen möchte, ist bei unseren B:Clubs+ gut aufgehoben. Nach einem Auswahlworkshop beziehungsweise einer Vorauswahl, in der wir für eine ausgewogene Gruppenkonstellation sorgen, kann es auch schon losgehen!

SCHAUSPIEL

von 16 bis 26 Jahren
Im B:Club+ SCHAUSPIEL wollen wir mit euch die Grundlagen des Schauspielhandwerks erkunden, ganz echt, ganz analog, total real. Dabei sollt ihr die Basics lernen, die jede*r große Schauspieler*in, egal ob Al Pacino oder Natalie Portman einmal durchlaufen musste. Wie drücke ich meine Gefühle durch den Körper aus, was heißt es, andere mit meiner Stimme zu „bewegen“, wie finde ich dabei meinen individuellen Ausdruck, und wie „spiele“ ich mit anderen? Egal, ob ihr neben eurer Sschule etwas Abwechslung braucht, nach der Ausbildung oder der Arbeit mal etwas Dampf ablassen wollt oder euch das Kreative im Maschinenbaustudium fehlt: Jede*r ist willkommen! In wöchentlichen Treffen könnt ihr hier die Kunst des Schauspiels beschnuppern, befühlen und erleben – live!
Leitung: Yassin Trabelsi (Schauspieler), von September 2021 bis März 2022, dienstags 15.30 bis 17.30 Uhr + 2 Wochenenden

DRAMATURGIE

ab 18 Jahren
Wird er die Klippe herunterstürzen? Oder wird sie ihn in letzter Sekunde retten? – Der berühmte ‚Cliffhanger‘ ist ein traditionelles dramaturgisches Mittel. Doch inzwischen beschränkt sich Dramaturgie längst nicht mehr nur auf die Frage, wie (Theater-)Texte gebaut sind oder wie man eine spielbare Strichfassung herstellt. Zu den Aufgaben von Dramaturg*innen gehört die Dramatisierung von Romanen und Filmen, die Entwicklung von Performance-Konzepten oder die Betreuung von partizipativen Formaten. Mit all diesen Arbeitsbereichen wollen wir uns in dieser Saison beschäftigen.
Der B:Club+ DRAMATURGIE geht nun schon in die dritte Spielzeit. Sein Ziel ist es, eine Bürger:Dramaturgie aufzubauen, welche die Leitung der Bürger:Bühne bei der Entwicklung des Spielplans und neuer Ideen für die Bürger:Bühne unterstützt. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!
Leitung Tobias Rausch (Regisseur und Dramaturg) & Gäste, Oktober 2021 bis März 2022, mittwochs von 18.30 bis 21.00 Uhr

Schreibt uns einfach bis zum 15. September 2021, warum ihr beim B:Club+ DRAMATURGIE mitmachen wollt und welchen Roman oder Film ihr gerne zu einem Theaterstück machen würdet – an folgende Mailadresse: tobias.rausch@staatsschauspiel-dresden.de.