Armin Petras

Regisseur
geboren 1964 in Meschede/Sauerland, siedelte 1969 mit seinen Eltern in die DDR über. Von 1985 bis 1987 studierte er Regie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. 1988 reiste Armin Petras in die BRD aus. Nach der Wende inszenierte er u. a. am Kleist-Theater Frankfurt/Oder, am Theater Chemnitz, an den Freien Kammerspielen Magdeburg, am Schauspiel Leipzig, am Nationaltheater Mannheim, am Volkstheater Rostock, an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin, am Schauspiel Hannover, an den Münchner Kammerspielen und am Thalia Theater Hamburg. Von 2006 bis 2013 war Petras Intendant am Maxim Gorki Theater Berlin, von 2013 bis Sommer 2018 Intendant am Schauspiel Stuttgart. 2005 wurde Armin Petras mit dem Lessing-Preis des Freistaates Sachsen ausgezeichnet. Unter dem Pseudonym Fritz Kater verfasst er Theaterstücke, deren Uraufführungen in der Regie von Petras zum Berliner Theatertreffen eingeladen und mit Preisen wie dem Mülheimer Dramatikerpreis, dem Friedrich-Luft-Preis und dem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis ausgezeichnet wurden. Auch als Bearbeiter von Film- und Romanstoffen gehört Armin Petras zu den gefragten zeitgenössischen Autoren. Seit 2013 ist Petras Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.
Am Staatsschauspiel Dresden inszenierte er u. a. Friedrich Dürrenmatts DER BESUCH DER ALTEN DAME, DAS ERDBEBEN IN CHILI nach Heinrich von Kleist, Bertolt Brechts LEBEN DES GALILEI und zuletzt György Dragománs DER SCHEITERHAUFEN. Gemeinsam mit dem Dramaturgen Jens Groß schrieb er die Bühnenfassung der Dresdner Uraufführung DER TURM.
In der Spielzeit 2019/2020 inszeniert er MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER am Staatsschauspiel Dresden.
Aktuelle Produktionen