Andreas Auerbach

wurde 1969 in Gera geboren und studierte von 1991 bis 1996 Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Nach dem Studium assistierte er unter anderem Robert Wilson, Bert Neumann, Peter Schubert und Anna Viebrock. Seit 1994 arbeitet er als freiberuflicher Bühnen- und Kostümbildner für Schauspiel, Musiktheater und Ballett mit Regisseur*innen und Choreograf*innen wie Claudia Bauer, Sebastian Baumgarten, Nelly Danker, Tilman Gersch, Sebastian Hartmann, Jan Jochymski, Jürgen Kuttner, Lukas Langhoff, Tim Plegge, Thilo Reinhardt, Mario und Silvana Schröder unter anderem am Schauspiel und an der Oper Leipzig, am Theater Basel, am Staatsschauspiel Hannover, an der Volksbühne Berlin, am Residenztheater München, am Nationaltheater Mannheim, am Staatstheater Schwerin, am Staatsschauspiel Stuttgart, an der Deutschen Oper Berlin und an der Semperoper Dresden. Einladungen zum Berliner Theatertreffen erfolgten 2017 mit 89/90 (Schauspiel Leipzig, Regie: Claudia Bauer), 2019 mit TARTUFFE ODER DAS SCHWEIN DER WEISEN (Theater Basel, Regie: Claudia Bauer) und 2020 mit SÜSSER VOGEL JUGEND (Schauspiel Leipzig, Regie: Claudia Bauer). Mit UND DANN (Schauspiel Leipzig, Regie: Claudia Bauer) gastierte er 2017 bei der 57. Biennale von Venedig. In der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Theater heute“ wurde er mehrfach als Bühnen- bzw. Kostümbildner des Jahres nominiert. In der Spielzeit 2020/2021 wird er als Bühnenbildner der Inszenierung DIE RECHTSCHAFFENEN MÖRDER am Staatsschauspiel Dresden tätig sein.
Aktuelle Produktionen