Emma Depoid

wurde 1994 in Paris geboren, wo sie an der École Boulle und später an der École Duperré studierte, bevor sie an der Theaterschule des Nationaltheaters Straßburg (Gruppe 43) Abteilung Szenografie / Kostüme studierte. Hier arbeitete sie als Bühnenbildnerin mit den Regisseur*innen Lazare, Aurélie Droesch, Camille Dagen, Kaspar Tainturier-Fink und Julien Gosselin zusammen. Sie hospitierte der kongolesische Choreografin Delavallet Biediefiefono (AU-DELÀ, Festival d'Avignon 2013), dem Bühnenbildner Fabrice Murgia (NOTRE PEUR DE N’ÊTRE und BLACK CLOUDS, Théâtre National de Bruxelles 2014 und 2016), dem Lichtdesigner Philipe Berthomé an der Opéra du Rhin (2016) und dem Regisseur Guillaume Vincent (SONGES ET MÉTAMORPHOSES Odéon-Theater 2016). Gemeinsam mit Camille Dagen gründete sie 2017 das multidisziplinäre Kollektiv ANIMAL ARCHITECTE. Die Stückentwicklung DURÈE D’EXPOSITION ist die erste Arbeit des Kollektivs. Damit waren sie 2018 zum europäischen Festival für junge Regie Fast Forward an das Staatsschauspiel Dresden eingeladen. 2019 folgen Einladungen der Inszenierung zum Festival radikal jung an das Volkstheater München sowie zum Festival junger zeitgenössischer Künstler wet 4 am Centre Dramatique National in Tours.
Emma Depoid entwarf das Bühnenbild für TRIUMVIRUS von Nina Villanova am Théâtre Studio d'Alfortville im November 2017.
Emma Depoid betrachtet das Entwerfen von Bühnenbildern als eine lebendige Installation zeitgenössischer Kunst, die die für die Kreation notwendigen vielfältigen Fähigkeiten vereint und übernimmt. Ihren Blick auf Kunst und Theater haben James Turrell, Berlinde de Bruyckere, Alfredo Jarr, Brett Bailey, Rimini Protokoll, Sasha Waltz, Fabrice Murgia, Guillaume Vincent und Jérome Bel geprägt.
Aktuelle Produktionen