Liesbeth Coltof

Regisseurin
wird von vielen als das Gesicht des zeitgenössischen Theaters für Kinder und Jugendliche in den Niederlanden angesehen. Ihre Arbeit überschreitet kulturelle und geografische Grenzen und hat viele Menschen im In-und Ausland inspiriert: Sie universalisiert große Themen, indem sie sich auf der kleinen, individuellen Ebene bewegt und sich wirklich mit ihr beschäftigt.
1990 wurde Liesbeth Coltof künstlerische Leiterin der großen Amsterdamer Jugendtheatergesellschaft Huis aan de Amstel, die 2009 mit der Wederzijds Theatergruppe zu Toneelmakerij fusionieren sollte. Sie ist bekannt für ihre Arbeit mit Autoren und produziert jedes Jahr etwa vier völlig neue Texte.  Bereits in jungen Jahren erhielt sie den in den Niederlanden größten Kulturpreis mit dem renommierten Prins Bernard Award für all ihre Arbeiten. Bis jetzt ist sie die einzige im Jugendtheater, die diese Auszeichnung erhielt.
Zudem inszeniert Liesbeth Coltof im Ausland. Ihre Stücke wurden auf zahlreichen internationalen Festivals aufgeführt, von München, Wien und Berlin bis nach Philadelphia, Jekaterinburg und Moskau.
Als sich 2009 die Theaterkompanien Huis aan de Amstel und Wederzijds zu Toneelmakerij zusammenschlossen, übernahm Liesbeth Coltof zusammen mit Ad de Bont die gemeinsame künstlerische Leitung der größten Jugendtheatergesellschaft der Niederlande. Nach de Bonts Pensionierung 2012 blieb sie alleinige künstlerische Leiterin.
Neben ihrer Arbeit für die Toneelmakerij hat Liesbeth klassische Stücke am Schauspielhaus Dortmund inszeniert, darunter VIRGINIA WOOLF und TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN. In Düsseldorf entwarf sie mit DER JUNGE MIT DEM KOFFER eine Performance über Flüchtlinge. Für diese Aufführung wurde sie mit dem renommierten Faust, dem jährlichen Theaterpreis in Deutschland, ausgezeichnet. Sie ist Lehrerin an mehreren Theaterschulen und Universitäten und gibt Workshops und Seminare.

Aktuelle Produktionen