Sabine Worthmann

tourte in den 80er und 90er Jahren als Bassistin in genreübergreifenden Projekten und bewegte sich in der experimentellen Downtown-, Jazz- und Spoken Word-Szene in New York. Dort arbeitete sie u. a. mit Anthony Coleman und Howard Johnson zusammen. Seit über zwanzig Jahren schreibt und produziert sie im Auftrag von Theater, Film und Hörfunk. Sie war u. a. für Nicolai Sykosch, Volker Hesse und Katharina Thalbach am Maxim Gorki Theater, am Theater Bremen, am Staatstheater Karlsruhe und bei der Ruhrtriennale tätig. 2011 wurde ihr 5.1 Surround Hörstück über Hirnforschung und Bewusstsein für die ARD Hörspieltage nominiert und gewann den Publikumspreis. In der Spielzeit 2019/2020 war sie am Staatsschauspiel Dresden bereits bei GEISTERRITTER als Musikerin beteiligt.
Aktuelle Produktionen