Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden 2020 für Miriam Tscholl

Gratulation an Miriam Tscholl, Mitinitiatorin und Leiterin der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden (2009 – 2019) zum Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden 2020! Aus der Begründung der Jury: „Miriam Tscholl hat das Format der Bürgerbühne als eigene Kunstform in Deutschland etabliert. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz hat sie Themen und Menschen auf die Bühne gebracht, die sonst in der Dramaturgie des Schauspiels keinen Eingang gefunden hätten.“ Wir gratulieren auch Tänzerin und Choreografin Katja Erfurth zum Kunstpreis und dem Verein Musaik – Grenzenlos Musizieren e.V mit den Initiatorinnen und Musikpädagoginnen Luise Börner und Debora Oehler zum zweiten Förderpreis 2020.

Seit 1993 wird durch die Landeshauptstadt Dresden jährlich ein Kunstpreis verliehen sowie ein Förderpreis für Erfolg versprechende Nachwuchskünstlerinnen und -künstler und Kulturschaffende oder Initiativen vergeben. Gewürdigt werden soll jeweils das herausragende und überregional bedeutsame künstlerische Schaffen oder kulturelle Engagement der Preisträger. Für den Kunstpreis sowie den Förderpreis 2020 gingen insgesamt 49 Einreichungen ein. Die durch den Dresdner Stadtrat berufene Jury zur Wahl der Preisträger des Kunst- und des Förderpreises der Landeshauptstadt Dresden wählte drei Preisträgerinnen aus. Vorschlagsberechtigt waren mit dem Stichtag 31. Oktober 2019 nicht nur Verbände, Vereine und Kulturinstitutionen, sondern auch Bürgerinnen und Bürger. Die Auszeichnungen sind mit 7.000 Euro für den Kunstpreisträger und jeweils 5.000 Euro Preisgeld für die beiden Förderpreisträger dotiert und werden durch den Oberbürgermeister im Rahmen eines Festaktes verliehen.
Das Mitglied der Jury und Beigeordnete für Kultur und Tourismus, Annekatrin Klepsch, würdigt die mit den Preisen verbundene Anerkennung der Landeshauptstadt Dresden in Hinblick auf zeitgenössische Ausdrucksformen in den Künsten als wichtige Voraussetzung zur Gestaltung einer nachhaltigen, sozialen sowie geschlechtergerechten Stadtgesellschaft. „Dass in diesem Jahr vier Frauen als Preisträgerinnen gewürdigt werden, überrascht, ist jedoch Ergebnis einer intensiven Diskussion in der Jury angesichts der Vielzahl preiswürdiger Vorschläge. Alle vier Preisträgerinnen sind Impulsgeberinnen für die Weiterentwicklung der Kunst- und Kulturstadt Dresden. Mit ihrer Arbeit haben sie verschiedene Orte in unserer Stadt künstlerisch neu belebt und stärken sie die kulturelle Teilhabe. Ich danke der Jury für die vertrauensvolle und konstruktive Diskussion.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.dresden.de