Nachruf Ursula Geyer-Hopfe

Mit großer Anteilnahme haben wir erfahren, dass die Schauspielerin Ursula Geyer-Hopfe gestorben ist. Sie wurde 98 Jahre alt.
Ursula Geyer-Hopfe wurde 1995 von Dieter Görne fest am Staatsschauspiel Dresden engagiert und blieb bis 2007 im Ensemble.
Aber auch vor ihrem Festengagement war sie unter Klaus Dieter Kirst bereits als Gast am Staatsschauspiel Dresden tätig. In tiefer Erinnerung wird sie dem Publikum u. a. in den Rollen der Aase in Ibsens PEER GYNT (1995), als Rose in Martin Shermans ROSE (2002), als Generalin in Manns MEPHISTO (2005) und als Baucis in Goethes FAUST II (2007) bleiben.
Vor ihrem Engagement am Staatsschauspiel Dresden prägte sie als Schauspielerin, Regisseurin und zwischenzeitlich auch als Oberspielleiterin maßgeblich das Theater Junge Generation und erhielt dessen Ehrenmitgliedschaft. 1996 erhielt sie im Dresdner Staatsschauspiel als Auszeichnung den Antonia-Dietrich-Ring. Die Stadt Dresden zeichnete Ursula Geyer-Hopfe 2013 mit dem Kunstpreis der Landeshauptstadt aus.
Neben oben genannten Engagements gastierte sie auch in Berlin, an der Staatsoperette Dresden und an den Landesbühnen Sachsen, spielte auf dem Theaterkahn, in der Komödie Dresden und im Dresdner Kabarett „Die Herkuleskeule“.
„Wir trauern um eine leidenschaftliche Schauspielerin, die auch das Staatsschauspiel Dresden in hohem Maße geprägt hat und die vom Publikum geliebt und geschätzt wurde. Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie und Freunden“, so Joachim Klement, Intendant des Staatsschauspiels Dresden.