Premiere 29.04.2018 › Kleines Haus 1

Così fan tutte

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Eine Koproduktion der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, der Hochschule für Bildende Künste Dresden und des Staatsschauspiels Dresden
Aufführung in italienischer Sprache
Auf dem Bild: Damien Gastl, Julia Pietrusewicz, Sol Her, Seongsoo Ryu
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Annina Battaglia, Artur Garbas
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Sol Her, Julia Pietrusewicz
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Artur Garbas, Julia Pietrusewicz, Damien Gastl, Annina Battaglia
Foto: Sebastian Hoppe
Szenenfoto
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Damien Gastl, Julia Pietrusewicz
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Sol Her
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Damien Gastl (oben), Seongsoo Ryu
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Seongsoo Ryu, Sol Her
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Damien Gastl, Annina Battaglia, Seongsoo Ryu
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Damien Gastl, Sol Her, Julia Pietrusewicz, Seongsoo Ryu
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Meinhardt Möbius, Ruihang Sun, Jakob Kunath
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Rahel Brede, Gloriela Villalobos Torres
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Jakob Kunath, Karolina Jedrzejczyk, Ruihang Sun
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Jakob Kunath, Rahel Brede
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Rahel Brede, Gloriela Villalobos Torres, Karolina Jedrzejczyk
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Jakob Kunath, Rahel Brede, Gloriela Villalobos Torres, Ruihang Sun
Foto: Sebastian Hoppe
Szenenfoto
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Gloriela Villalobos Torres, Ruihang Sun
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Gloriela Villalobos Torres
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Ruihang Sun (unten), Jakob Kunath
Foto: Sebastian Hoppe
Handlung
Zwei junge Frauen, zwei junge Männer, eine Bedienstete und ein älterer Freund, das ist das Personal von „Così fan tutte“. In dieser Oper, in der Ängste und Nöte junger Liebender, aber auch der Liebesrausch, das Begehren, die Verunsicherung, der Zweifel und die Verzweiflung sich austoben, spielt die Selbstbezüglichkeit aller Beteiligten eine nicht unerhebliche Rolle. Manipuliert werden diese Gefühlszustände und Versuchungen der jungen Leute von ihrem Freund, der meint, es besser zu wissen, die Bedienstete assistiert ihm. Mit dem Ende der Geschichte haben die Jungen ihre Naivität verloren.

www.hfmdd.de
Dauer der Aufführung: ca. 3 Stunden.
Eine Pause.
Besetzung
Musikalische Leitung
Prof. Franz Brochhagen
Inszenierung
Prof. Barbara Beyer
Ausstattung
Rimma Elbert / Hochschule für Bildende Künste Dresden
Fiordiligi
Sol Her, Gloriela María Villalobos Torres a.G. (HfM Nürnberg)
Dorabella
Rahel Brede, Julia Pietrusewicz
Guglielmo
Damien Gastl, Jakob Kunath
Ferrando
Seongsoo Ryu, Ruihang Sun a.G. (HfM Nürnberg)
Don Alfonso
Artur Garbas, Meinhardt Möbius
Despina
Annina Battaglia, Karolina Jedrzejczyk
Orchester
Hochschulsinfonieorchester
Besetzung A
PREMIERE 29. April 2018
Sol Her (Fiordiligi), Julia Pietrusewicz (Dorabella), Damien Gastl (Guglielmo), Seongsoo Ryu (Ferrando), Annina Battaglia (Despina), Artur Garbas (Don Alfonso)
Besetzung B
PREMIERE 30. April 2018
Gabriela Villalobos Torres, HfM Nürnberg (Fiordiligi), Rahel Brede (Dorabella), Jakob Kunath (Guglielmo), Ruihang Sun, HfM Nürnberg (Ferrando), Karolina Jedrzejczyk (Despina), Meinhardt Möbius (Don Alfonso)