Premiere 29.05.2020 › Kleines Haus 2

Die Ereignisse

von David Greig
aus dem Englischen von Brigitte Auer
Handlung
Claire leitet einen Chor. Hier versammeln sich Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Lebenswege und Herkunftsländer. Eines Tages kommt ein Junge zur Probe, er hat eine Waffe dabei. Nur Claire überlebt, als das Magazin der Waffe leergeschossen ist. Sie bleibt mit unzähligen Fragen zurück und versucht wie besessen, das Geschehen zu begreifen. Ihre Fragen stellt sie einem Politiker, einem Therapeuten, ihrer Partnerin. Aber sie erhält keine zufriedenstellenden Antworten und trifft schließlich den Attentäter im Gefängnis. Aber auch seine Antwort auf das „Warum?“ ist nicht genug. Claire will sich rächen und gleichzeitig verzeihen. Das nach vorn Sehen und Weiterleben, zu dem ihr alle raten, zerreißt sie beinahe.
In seinem Stück schildert der schottische Autor David Greig weniger das Psychogramm eines Amokläufers als die Nachbeben seiner Tat, die Auswirkungen auf die Überlebenden und die Frage, wie Zuversicht trotz allem möglich sein kann. David Greig nahm den Amoklauf von Anders Breivik in Norwegen zum Anlass, ein Stück für eine Schauspielerin und einen Schauspieler zu schreiben – und für einen Chor.
Besetzung
Bühne
Kostüme
Dramaturgie