10.12., 13.12., 17.12. + 20.12.2021 › am Telefon

Doktor Erich Kästners lyrische Hausapotheke

Mitglieder des Ensembles lesen live für Sie am Telefon „seelisch verwendbare Strophen für alle Lebenslagen“
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Viktor Tremmel
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Kriemhild Hamann
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Anna-Katharina Muck
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Philipp Grimm
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Sven Hönig
Foto: Sebastian Hoppe
AAA
Handlung
„Manchmal helfen keine Pillen.“

Ironische, bissige, manchmal weise, aber immer humorvolle Gedichte gegen Weltschmerz, Liebeskummer, Ärger und andere Störungen des seelischen Gleichgewichts hat Erich Kästner versammelt in seinem „Nachschlagewerk, das der Behandlung des durchschnittlichen Innenlebens gewidmet ist“ – versehen mit einem Schlagwortregister von „wenn das Alter traurig macht“ bis „wenn man sich über Zeitgenossen geärgert hat“.

„Manchmal helfen keine Pillen. Denn was soll einer einnehmen, den die trostlose Einsamkeit des möblierten Zimmers quält oder die nasskalten, nebelgrauen Herbstabende! Zu welchen Rezepten soll der greifen, den der Würgeengel der Eifersucht gepackt hat? Was nützen dem, dessen Ehe zerbricht, lauwarme Umschläge? Die Einsamkeit, die Enttäuschung und das übrige Herzeleid zu lindern, braucht es andere Medikamente. Einige davon heißen: Humor, Zorn, Gleichgültigkeit, Ironie, Kontemplation und Übertreibung. Es sind Antitoxine.“ Erich Kästner

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 0351.49 13-950.

Das Angebot selbst ist kostenfrei, Telefongebühren zum Festnetztarif sowie Mobilfunkpreise des jeweiligen Anbieters können abweichen.
Partner
Mit freundlicher Genehmigung der Atrium Verlag AG, Zürich 1936 und Thomas Kästner.