Uraufführung 30.12.2021 › Kleines Haus 1

Ein Liederabend

Handlung
Tausend Mal berührt, tausend Mal ist nichts passiert, aber nach tausendundeiner Nacht hat es dann doch mal zoom gemacht. Und für immer ab jetzt, Seite an Seite, geht es über sieben Brücken in die hell scheinende Zukunft, bis ans Ende der Welt! Schließlich gehört er zu mir, wie mein Name an der Tür, und Liebe ist alles, nur mit dir. Eins und eins, das macht zwei. Und das ist dann schon fast ein Bataillon d’amour – can you feel the love tonight?
Take me to church, sag einfach ja. Ja, ich will! Tage wie diese müssen gefeiert werden, ach was Tage, heut’ ist der schönste Tag in meinem Leben. Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß, rote Rosen soll es regnen, dazu noch Silbermond und Sternenfeuer, Feuerwerk oh oh sowieso. Ich will keine Schokolade, eine Torte muss es sein, aber bitte mit Sahne. Und dann Tanz der Moleküle, einmal wissen, dieses bleibt für immer. Marmor, Stein und Eisen bricht ja bekanntermaßen, während die Liebe ungebrochen und atemlos durch die Nacht hetzt. Das kann doch nicht alles gewesen sein, oder?
Eine Hochzeit ohne Musik ist genauso undenkbar wie eine Beerdigung ohne Leiche. Ob klassisches Streichquartett, schicke Big Band, trauriger Alleinunterhalter am Keyboard oder DJ-Kumpel am Plattenteller, Musik muss sein. Nach langjähriger Pause entsteht ein neuer Liederabend für das Kleine Haus des Staatsschauspiels Dresden – hallelujah!