Christina Schmitt

Kostümbildnerin
wurde 1986 in Düsseldorf geboren, studierte Bühnenbild an der Universität der Künste in Berlin. Während des Studiums assistierte sie am Deutschen Theater Berlin und an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin arbeitete Christina Schmitt mehrfach mit Sebastian Baumgarten zusammen, auf Sophokles’ ANTIGONE (2014) und Hebbels DIE NIBELUNGEN (2015) am Staatsschauspiel Dresden folgten Brechts HERR PUNTILA UND SEIN KNECHT MATTI (2017) am Schauspiel Zürich und CALIGULA (2018) am Düsseldorfer Schauspielhaus. Darüber hinaus verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit den Regisseuren Lilja Rupprecht, Franziska Kronfoth, Julia Lwowski, Simon Solberg und Georg Schütky. Engagements führten Christina Schmitt u. a. an das Schauspiel Stuttgart, Schauspiel Köln, Schauspiel Zürich, Staatsschauspiel Dresden, Schauspielhaus Wien, Staatsoper Hamburg und Hebbel am Ufer Berlin. Seit 2013 stattet sie regelmäßig Arbeiten des Berliner Musiktheaterkollektivs Hauen und Stechen aus, das seit 2016 von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds Doppelpass gefördert wird. Zu den jüngsten Arbeiten zählen ORPHEUS (2016) an der Staatsoper Hamburg und NOTRE CARMEN (2017) am Théâtre de l’Athénée in Paris und in den Sophiensälen Berlin.
Aktuelle Produktionen
Eine Straße in Moskau
Bühne und Kostüme
Gier
Kostüme