27.09.2020 › Schauspielhaus

Mehr oder Weniger?!

Perspektiven für die Zukunft der Kultur in Dresden
Podiumsdiskussion
eine Veranstaltung von #WOD – Weltoffenes Dresden und Netzwerk Kultur Dresden

Handlung
Im Jahr 2020 wurde und wird viel Geld aufgewendet, um die Kultur der Stadt zu erhalten. In vielen Reden und Statements wurde deren Rolle für das Gemeinwesen betont. Um beizutragen, die städtischen Kassen via Umwegrentabilität der Kultur aufzufüllen und natürlich auch um Künstler*innen zu unterstützen, wurde kurzfristig eine künstlerische Bespielung der Innenstadt ermöglicht und finanziert. Das waren und sind sehr wichtige Ansätze.
Was mit Bezug auf die Kultur 2020 richtig ist, sollte auch für 2021 das Handeln leiten, oder?

Vor dem Hintergrund der vom Oberbürgermeister postulierten Kürzung auch im Kulturbereich diskutieren auf dem Podium:

Annekatrin Klepsch, Zweite Bürgermeisterin, Beigeordnete für Kultur und Tourismus des Stadt Dresden
Carena Schlewitt, Europäischen Zentrums der Künste Hellerau, Intendantin
Lydia Hempel, Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V. , Geschäftsführerin
Anne Pallas, Landesverband Soziokultur Sachsen e.V. , Geschäftsführerin
Torsten Tannenberg, Sächsischer Musikrat e.V., Geschäftsführer

Moderation: Frank Richter

Wir laden Sie herzlich dazu ein, bei der Veranstaltung dabei zu sein und mit zu diskutieren.

Die Vergabe der kostenfreien Karten für das Publikum erfolgt an den Vorverkaufskassen im Schauspielhaus und Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden.