Fabian Ristau

Schlagzeuger, Komponist und Theatermusiker
geboren 1989, ist Schlagzeuger, Komponist und Theatermusiker. Er studierte Jazz-Schlagzeug am Music College Hannover, dem Institut für Musik Osnabrück und der Hochschule für die Künste Bremen. Seit 2015 lebt und arbeitet er in Berlin. Zusammen mit der Jazz-Sängerin Natalia Mateo, gewann er 2016 den Jazz-ECHO als bester Newcomer. Mit den Theaterproduktionen WOYZECK, DER GUTE MENSCH VON SEZUAN und DJISCHIHAD EXPRESS (alle am Theater Osnabrück), begann seine Tätigkeit als Musikalischer Leiter. Daraufhin folgten Produktionen am Theater Bremen (NATIONALSTRASSE), Gessnerallee Zürich (ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT, Regie: NeueDringlichkeit) und zuletzt am Thalia Theater Hamburg (DANCER IN THE DARK, Regie: Bastian Kraft). Am Staatsschauspiel Dresden zeichnete bei den Inszenierungen VON EINER LANGEN REISE AUF EINER HEUTE ÜBERHAUPT NICHT MEHR WEITEN STRECKE (Regie: Babett Grube), RICHTFEST (Regie: Tom Kühnel) und WUNSCHKONZERT + WARUM LÄUFT HERR R. AMOK? (Regie: Lilja Rupprecht) für die Musik verantwortlich.
Sein musikalischer Kosmos speist sich aus den unendlichen Verbindungen zwischen Jazz- und elektronischer Musik.
Aktuelle Produktionen
Auf dem Bild: Fabian Ristau, Christine Hoppe
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Fabian Ristau, Viktor Tremmel, Moritz Kienemann, Matthias Reichwald, Christine Hoppe
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Moritz Kienemann, Fabian Ristau, Matthias Reichwald, Nadja Stübiger, Viktor Tremmel
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Matthias Reichwald, Fabian Ristau, Viktor Tremmel
Foto: Sebastian Hoppe
Auf dem Bild: Fabian Ristau, Viktor Tremmel, Kriemhild Hamann, Nadja Stübiger, Moritz Kienemann, Christine Hoppe, Matthias Reichwald
Foto: Sebastian Hoppe