07.11.2020 › Kleines Haus 1

Akteneinsicht – Gewalt gegen Frauen

Lesung und Diskussion
Handlung
Die jährlichen Zahlen zu physischer oder sexualisierter Gewalt sprechen eine deutliche Sprache – Gewalt ist eine sehr reale Gefahr für alle Frauen. Der Weg zu einer Anzeige bis hin zu einer Verurteilung des Täters ist immer noch schwer, lang und extrem belastend für die betroffenen Frauen. Gemeinsam mit Christina Clemm, Anwältin für Gewaltopfer, und Gesine Märtens, Staatssekretärin im Staatsministeriums der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung, setzt sich die Heinrich Böll Stiftung Sachsen in einer Lesung und Diskussion zum Thema „Gewalt an Frauen“ anhand konkreter Beispiele mit den politischen Fragen, Forderungen nach besserem Opferschutz und den Menschen hinter den Fällen auseinander.

Diese Veranstaltung wird Gebärden-gedolmetscht.

www.weiterdenken.de
Termine