19., 20., 21., 22.04. + 02.05.2020 › Kleines Haus

29. Tanzwoche Dresden

Eröffnung, Yaron Shamir & Theater Reutlingen / Die Tonne URBAN WOLFES
Foto: Karen Schultze
Eröffnung, Yaron Shamir & Theater Reutlingen / Die Tonne URBAN WOLFES
Foto: Karen Schultze
Paraopeba Cia de Dança CAÔCA
Paraopeba Cia de Dança ME DÊ SUA MÃO
Paraopeba Cia de Dança und Tanzcompanie der Landesbühnen Sachsen NOS – WIR II
Programm

Sonntag, 19. April 2020

18.30 Uhr, Kleines Haus Hof / Outdoor Performance
Paraopeba Cia. de Dança: ME DÊ SUA MÃO
Mit REICH MIR DEINE HAND wirft Paraopeba Cia. De Dança einen Blick auf Paare, die bereit waren JA zu sagen und nun versuchen den Alltag zu meistern. Das Bestreben seine Individualität zu bewahren aber auch als Paar zusammen zu wachsen, stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. In skurrilen und absurden Szenen entwirft Paraopeba seine ganz eigenen „Szenen einer Ehe“.
19.00 Uhr, Kleines Haus 2
Eröffnung, Yaron Shamir & Theater Reutlingen / Die Tonne: URBAN WOLFES
Städte prägen die Menschen, die sie bewohnen. Sie geben Richtungen und Wege vor, setzen Grenzen und bilden Hindernisse. Nicht selten erscheinen sie deswegen fremd und abweisend. Yaron Shamirs spartenübergreifende Choreografie setzt an diesem Gefühl der Fremdheit in der Stadt an. Statt aber den Rückzug aus dem städtischen Raum zu idealisieren, zeigt er Körper und Bewegungen, die in ihrer Schnelligkeit, Präzision und Kraft dessen Strukturen aufnehmen, für sich nutzen und ihn sich so zu Eigen machen. „Urban Wolves“ sollen seine Tänzer*innen werden; sich im Raum bewegen, als sei dieser ihre natürliche Umwelt. Dabei geht es nicht um die Frage, wer hier „Jäger“ oder „Gejagter“ ist, es geht um Souveränität und nicht zuletzt um Eleganz: „We’re not hunting the beast, we are the beast.“

Choreografie: Yaron Shamir
Tanz: Konstantinos Papamatthaiakis, Priscilla Pizziol, Nora Vladiguerov, Tobias Weikamp
Schauspiel: Daniel Tille
Musik, Text: Daniel Tille, Yaron Shamir
Translation: Thomas Vögele
Project-Manager: Annette Plaz; Fotos: Karen Schultze
Kostüm: Kathrin Röhm
Technik: Lukas Armbruster, Boris Gonzalez, Christoph Henning, Aurel Walker
Thank you: Armin Wieser

Yaron Shamir wurde in Israel geboren und lebt in Berlin. Seine künstlerische Karriere begann 1998. Er arbeitet sowohl in Europa als auch in Israel als Choreograf und Tänzer. Seine Ausbildung wurde vom israelischen Ministerium für Kultur und Erziehung gefördert; unterstützt wird seine Arbeit auch vom Goethe-Institut. Seit 2009 entwickelt Yaron Shamir Choreografien und Installations-Projekte, sowohl mit Ensembles als auch Solo-Programme. Neben seiner Arbeit in Deutschland wurde er als Gast-Choreograf in die Schweiz, nach Spanien, Italien, Dänemark, Polen, Israel, Osteuropa und nach Südkorea eingeladen. Seit 2016 arbeitet Yaron Shamir außerdem als Gast-Juror auf internationalen Festivals. Er ist zudem international als Dozent für Tanz und Choreografie tätig.

Dienstag, 21. April & Mittwoch 22. April 2020

20.00 Uhr, Kleines Haus 3
Paraopeba Cia. de Dança: CAÔCA
CAÔCA – ist Jargon unter Häftlingen in Brasilien und bedeutet „Aufmerksamkeit schenken“. CAÔCA ist den Gefängnisinsass*innen Brasiliens gewidmet, all jenen die unmenschlich behandelt werden, und gefangen sind an einem Ort der Folter, ohne Schutz. Alles was Ihnen bleibt ist die Hoffnung auf eine Chance für eine bessere Zukunft.

Regie und Choreografie: Alan Keller
Regieassistentin: Erika Rosendo
Probenleitung: Maxmiler Junio
Musikalische Leitung: Gabriel Canedo
Bühnenbild: Luiz Dias
Fotografie: Alan Keller; Licht: Rafael França
Beratung Kostümbild: Donata Deck
Assistenz und Produktion: Sophia Deck und Bailar Produções Culturais
Tänzer*innen: Carina Marinho, Gabriela Fernandes, Hully Nunes, Nadson Mascarenhas, Pedro Oliveira, Rick Alled, Vinícius Alves

Donnerstag, 30. April 2020

19.00 Uhr, Kleines Haus Hof / Outdoor Performance
Paraopeba Cia. de Dança: ETERNO
Die Bewegung hilft uns zu erinnern an unsere innersten Gefühle, Ängste und Sehnsüchte, die bewahrt werden wollen.

Choreografie: Alan Keller; Tanz: Nadson Mascarenhas, Pedro Oliveira, Pedro Henrique Ferreira, Rick Alled, Vinicius Alves

Samstag, 2. Mai 2020

20.00 Uhr, Kleines Haus 2
Paraopeba Cia. de Dança und Tanzcompanie der Landesbühnen Sachsen: NOS – WIR II
Im Rahmen der 27. Tanzwoche Dresden trafen die Tänzerinnen und Tänzer beider Ensembles vor zwei Jahren zum ersten Mal aufeinander. Eine Begegnung, die nicht ohne Folgen blieb. Aus gegenseitigem  Respekt und Bewunderung für die künstlerische Arbeit des jeweilig anderen erwuchs der Wunsch nach einer Wiederbegegnung. Dieses Mal sollte es eine Begegnung auf der Bühne sein. Nach dem ersten gemeinsamen Tanzabend NOS – WIR, wird es im Rahmen der 29. Tanzwoche nun mit NOS – WIR II eine Fortsetzung geben. Präsentiert werden Kurzstücke aus dem Repertoire beider Ensembles. Ein besonderes Projekt ist das Stück INSTANT COMPOSITION, eine auf Improvisation basierende und in dem Moment entstehende Choreografie, die in ihrer Einzigartigkeit nur an diesem einen Abend zu sehen sein wird. (alle Beiträge aus dem Tanzabend TAPETENWECHSEL – TURNING POINTS)

SWEET DISQUIET
Eine Frau auf der Suche nach ihrer Identität wehrt sich gegen gesellschaftlich definierte Repression. Sie streift ihre Fesseln ab und sprengt die Grenzen der Konvention. Ema Jankovic erzählt die Geschichte einer Identitätssuche, inspiriert von Motiven des Romans von Michail Bulgakow DER MEISTER UND MARGARITA.

Choreografie: Ema Jankovic
Tanz: Ema Jankovic

WHAT THEY LEFT
Was wird von uns bleiben, wenn wir unsere Welt zerstört haben?
Camilla Bizzi und Aurora Fradella werfen einen Blick in eine Zukunft, in der Wesen existieren, die sich zwischen Kreatur und Mensch bewegen. Im Mittelpunkt steht der Baum des Lebens, der in dieser Dystopie für die Überlebenden die Verbindung zur Natur herstellt.

Choreografie: Camilla Bizzi, Aurora Fradella,
Tanz: Camilla Bizzi, Aurora Fradella

RIVER BANK
Das Leben ist ein Fluss. Wir sind immer in Bewegung, über Stromschnellen und zwischen lenkenden Ufern. Wir sind immer in Gemeinschaft, ob wir es wollen oder nicht. In Alena Krivilevas Interpretation bewegt sich eine Gruppe Männer synchron, im Fluss, und über die Abspaltung des Individuums wieder zurück zu gemeinsamer Stärke.

Choreografie: Alena Krivileva
Tanz: Oleksandr Khudimov, Afonso Pereira, Brian Scalini, Gianmarco Martini Zani
Termine
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Ausfall!
19
So
Apr
18.30 Uhr
Kleines Haus Hof
ME DÊ SUA MÃO
Paraopeba Cia. de Dança
Eintritt frei
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Ausfall!
19
So
Apr
19.00 Uhr
Kleines Haus 2
ERÖFFNUNG + URBAN WOLVES
Yaron Shamir & Theater Reutlingen / Die Tonne
Preis: 19 €
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Ausfall!
21
Di
Apr
20.00 Uhr
Kleines Haus 3
CAÔCA
Paraopeba Cia. de Dança
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Ausfall!
22
Mi
Apr
20.00 Uhr
Kleines Haus 3
CAÔCA
Paraopeba Cia. de Dança
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Ausfall!
30
Do
Apr
19.00 Uhr
Kleines Haus Hof
ETERNO
Paraopeba Cia. de Dança
Eintritt frei
http://www.staatsschauspiel-dresden.de/
Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2, 01067 Dresden
Ausfall!
2
Sa
Mai
20.00 Uhr
Kleines Haus 2
NOS – WIR II
Paraopeba Cia. de Dança und Tanzcompanie der Landesbühnen Sachsen
Frühbucher