Malte Homfeldt

Schauspieler
wurde 1987 geboren und wuchs in Norddeutschland auf. Nach einem erfolgreichen Hauptschulabschluss und einem misslungenem Versuch, an einer Kaufmännischen Berufsfachschule einen Realschulabschluss nachzuholen, begann er eine Kochausbildung, die er wiederum abbrach. Nachdem er eine abgeschlossene Ausbildung als Keramiker vorweisen konnte, sammelte er in einem kleinen Theater in Hamburg erste Bühnenerfahrungen. Mit dem freien Künstlerkollektiv „Error 404“ begann er Performances und Happenings in leerstehenden Industriegebäuden sowie im Wald zu organisieren. In diesem Zusammenhang arbeitete er auch mit der Band „Hgich.t“ zusammen. Daraufhin begann er 2014 an der Hochschule der Künste Bern mit einem Schauspielstudium. Während des Studiums stand er u. a. als Benvolio in Shakespeares ROMEO UND JULIA unter der Regie von Daniel Pfluger am Staatstheater Saarbrücken auf der Bühne. In der Bachelorinszenierung DOGVILLE nach dem Film von Lars von Trier (Regie: Volker Lösch) war er als der Mann aus der Transportbranche „Ben“ zu sehen. Anschließend engagierte ihn Volker Lösch als Gast am Staatsschauspiel Dresden, um bei der Inszenierung DER WEG INS LEBEN mitzuwirken.