Data Tavadze

Regisseur
startete seine Karriere als Regisseur und Dramatiker 2008 am Royal District Theatre in Tbilisi, Georgien. In seiner Produktion WOMEN OF TROY, die bei der Performing Arts Biennale in Schweden 2013 Premiere hatte, verknüpfte er Interviews mit Frauen, die den Krieg überlebt haben, mit Euripides. Für diese Arbeit ist er mit dem höchsten Georgischen Theaterpreis Duruji und dem Young Critics International Award ausgezeichnet worden. Zudem gewann er 2016 den Preis für die beste Regie bei Fast Forward – Europäisches Festival für junge Regie und inszenierte im Zuge dieser Auszeichnung Schillers KABALE UND LIEBE am Staatsschauspiel Dresden. In der Spielzeit 2019/2020 wird er TRANSIT nach dem Roman von Anna Seghers im Kleinen Haus inszenieren.
Aktuelle Produktionen