09.02.2020 › Kleines Haus 1, Musik zwischen den Welten

Las Migas „Cuatro“

Stark. Feminin. Brillant. Das Flamenco-Quartett aus Barcelona
präsentiert von der Konzert- und Theateragentur Andreas Grosse

Handlung
„Wir vier stammen aus Andalusien und Katalonien. Heute leben wir in Barcelona. Inspirieren lassen wir uns vom traditionellen Flamenco, den aber entwickeln wir weiter, indem wir andere musikalische Formate hinzu geben, von Tango über Fado und Habaneros bis hin zu Jazz und einer Prise Zirkus- und Varietémusik. Wir selbst sind wie die Krümel (Las Migas) vom großen Brotlaib des Flamenco. Migas heißt übrigens auch ein in Spanien weit verbreitetes Gericht, ursprünglich ein Arme-Leute-Essen, das je nach Region ziemlich deftig ist. So – kräftig und würzig – ist auch unsere Musik.« LAS MIGAS

Ist das Flamenco? Ein großes JA. Aber es ist viel mehr, denn dieses spanische Ensemble mischt den klassisch traditionellen Gitarren-Flamenco andalusischer Schule mit Tango, Fado, Jazz, selbst mit Habaneros und wild beschwingter Zirkus- und Varietémusik. Das macht sie zu Stars einer offenen neuen Szene.
Beim traditionellen Flamenco spielen Frauen in der Regel ausschließlich die Rolle der Tänzerinnen, den Ton geben sie eher selten an. Dabei kann Flamenco so weiblich sein! Dieses Ensemble liefert den Beweis. Mit Martha Robles, Alicia Grillo, Roser Loscos und Carolina La Chispa setzt sich das Quartett ausschließlich aus Frauen zusammen. Das allein ist in ihrer spanischen Heimat sensationell und revolutionär genug, aber es ist beileibe nicht alles, was ihren Flamenco so frisch und frei und unerhört und fast schon avantgardistisch klingen lässt.
LAS MIGAS lassen sich vom traditionellen Flamenco inspirieren, gehen aber über dessen Sprache und Grenzen weit hinaus. Die in Barcelona lebenden Musikerinnen aus Andalusien und Katalonien bringen zwei Gitarren, eine Geige, eine prägnant außergewöhnliche Stimme und ihre gesammelten Erfahrungen in ihr Ensemble ein: Während Marta Robles und Alicia Grillo vom Flamenco und der klassischen Gitarre kommen, ist Roser Loscos künstlerische Vergangenheit geprägt vom Tango, von Zirkus- und Varietémusik. Carolina La Chispa wiederum kommt vom Fado, ist beeinflusst von Jazz und Habaneros.
Diese unterschiedlichen Herkünfte, Präferenzen, Vorlieben und Prägungen integrieren die Frauen in ein Konzept, welches allen gleichwohl Geltung und Kraft gibt. Die Schönheit einer jeden Nuance strahlt aus, gibt der Musik unterschiedlichen Tönungen, Farben, Charme und Charakter.
So bekommt die Musik von LAS MIGAS etwas einzigartig besonderes, erstahlt hell wie ein sich drehendes Kaleidoskop, welches sein Erscheinungsbild immer wieder zu ändern vermag, auch wenn es doch immer dasselbe bleibt. Dieser faszinierende Zauber ließ die vier Frauen in den vergangenen Jahren zu gern gesehenen und dort gefeierten Gästen auf den renommiertesten Bühnen Spaniens sowie auf Festivals in ganz Europa werden.
Der gefühlsintensive, betörende Gesang der katalanischen Sängerin bildet dabei den knallroten Faden, um den sich die mal sensibel und ausgewogen, mal kraftvoll und wild, mal hoch emotional und herzzerreißend gespielten Klänge der drei Instrumentalistinnen ranken. Feminin und vielseitig begeistern LAS MIGAS mittlerweile ihr Publikum in ganz Europa. Nun kommen sie zum ersten Mal nach Dresden. Olá!

lasmigas.com
Besetzung
Violine
Roser Loscos
Gitarre
Alicia Grillo
Gesang
Carolina La Chispa
und
Martha Robles
Support
Suena Flamenco
Video
Termine